Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Herbstlese(n)

Seit 2008 veranstaltet das Bohemicum jährlich zu Beginn des Wintersemesters die kulturelle Veranstaltungsreihe Herbstlese(n), um dem Regensburger Publikum zeitgenössische tschechische Literatur, Musik und/oder Filme vorszustellen.


Herbstlese(n) 2018: Wendepunkte tschechoslowakischer Geschichte

Di, 6.11.2018, 19 Uhr, (EBW Regensburg Am Ölberg 2)

Wendepunkte tschechoslowakischer Geschichte aus generationeller Sicht:
Pavel Kohout, Tomáš Kafka und Marek Nekula im Gespräch.

Am Leben und Werk Pavel Kohouts kann wie kaum an einem anderen das ereignisreiche 20. Jahrhundert dargestellt werden. 1948 ein glühender Kommunist, 1968 einer der Wortführer des Prager Frühlings, etwa zehn Jahre später als Mitverfasser und Unterzeichner der Charta 77 aus der Tschechoslowakei ausgebürgert.

Der Diplomat und Übersetzer Tomáš Kafka und der Sprach- und Kulturwissenschaftler Prof. Marek Nekula sprachen mit dem berühmten Schriftsteller und Dramatiker über sein politisches und literarisches Schaffen damals und heute. Auch die Zuschauer hatten dann die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu beteiligen.


Mi, 7.11.2018, 19 Uhr (Kinos im Andreasstadel Regensburg)

"Masaryk - der Sohn des Präsidenten" (Film OmdtU)

Das Rahmenthema des Abends ist das Jahr 1938 – die Zeit um das Münchner Abkommen, kurz vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs. Vor diesem Hintergrund zeigt der mehrfach ausgezeichnete Film die Lebensgeschichte Jan Masaryks, des bezaubernden, extravaganten, aber innerlich zerrissenen Sohns des ersten tschechoslowakischen Präsidenten T.G.Masaryk. Jan Masaryk spielte als Diplomat eine wichtige Rolle in der europäischen Politik der 1930er und 1940er Jahre.

Der Film wurde kurz von der Ersteller/innen der deutschen Untertitel eingeführt.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg, dem Generalkonsulat der Tschechischen Republik in München und dem Tschechischen Zentrum München durchgeführt.



vorheriges Bild laden
  • Pavel Kohout / Foto: Oswald
  • Pavel Kohout / Foto: Oswald
  • Tomáš Kafka und Marek Nekula / Foto: Oswald
  • Herbstlese(n) 2018 / Foto: Oswald
nächstes Bild anzeigen

Herbstlese(n) 2017

2017 fanden eine Lesung (21.11.) und eine Filmvorführung (23.11.) statt.

Die Lesung aus dem Roman "Die Vertreibung der Gerta Schnirch", die mit dem Gespräch mit der Autorin Kateřina Tučková verbunden war, sowie die Filmvorführung "Töten auf tschechische Art" (Übersetzung: Eva Profousová), nach der sich der Regisseur David Vondráček der Diskussion stellte, waren thematisch dem Diskurs über Vertreibung in der tschechischen Gesellschaft und deren Rezeption in der zeitgenössischen Literatur und im Film gewidmet.


vorheriges Bild laden
  • Eva Profousová und Kateřina Tučková / Foto: Martin Oswald
  • Eva Profousová und Kateřina Tučková / Foto: Martin Oswald
  • Foto: Martin Oswald
  • David Vondráček / Foto: Martin Oswald
nächstes Bild anzeigen

Herbstlese(n) 2008-2016

Herbstlese(n) 2016

Dieses Jahr konnten wir am 15.11. mit Tereza Boučková wieder ein Highlight der tschechischen Literaturlandschaft präsentieren. Sie las aus ihrem vor Kurzem auf Deutsch erschienenen Roman Das Jahr des Hahns. Am Filmabend am 16.11. war der Regisseur Zdeněk Tyc zu Gast, der seinen Film Smradi vorstellte; das Drehbuch dazu hat Tereza Boučková verfasst.


Herbstlese(n) 2015

Den Rahmen für die Veranstaltung Herbstlese(n) 2015 am 25.10.2015 bildete in diesem Jahr das Deutsch-Tschechische Literaturfestival ahoj!.

Die bereits mehrfach ausgezeichnete Autorin Petra Hůlová aus Prag las zusammen mit der Übersetzerin Doris Kouba aus ihrem Roman "Dreizimmerwohnung aus Plastik" vor, der den Alltag einer Prager Prostituierten beschreibt.

Das zahlreiche Publikum im Alumneum des Evangelischen Bildungswerk nutzte anschließend auch die Möglichkeit, mit Kouba über die Schwierigkeiten des Übersetzens zu diskutieren.


Herbstlese(n) 2014

Am 21.-22.10. fand in diesem Jahr die Herbstlese(n) unter dem Motto "25 Jahre Samtene Revolution" statt. Den ersten Abend spielte und sang der tschechische Kult-Liedermacher Jaroslav Hutka mährische Volksballaden und Songs, mit denen er vor 25 Jahren auf Massendemonstrationen in Prag begleitete.

Am zweiten Abend wurde im Andreasstadel der Film Swingtime von Jaromír Polišenský aus dem Jahre 2006 gezeigt, zu dem Studierende des Bohemicums und der DTS deutsche Untertitel erstellt haben. Der Film thematisiert die Machenschaften der tschechoslowakischen Gehiempolizei in den 1950er Jahren.


Herbstlese(n) 2013

In diesem Jahr bereicherte die tschechische Starautorin Radka Denemarková den traditionellen Abend in der Weinschenkvilla. Sie las aus ihrem mit deutschen und tschechischen Literaturpreisen ausgezeichnetem Roman "Ein herrlicher Flecken Erde", der die deutsch-tschechische Nachkriegsgeschichte auf bisher ungewohnte Art beleuchtet. 

In Blanka Závitkovskás Dokumentarfilm „Das Haus mit dem grünen Dach", der am zweiten Abend aufgeführt wurde, sind zwei Frauen 60 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges auf den Spuren ihres Lebens. Die Schicksale der deutsch-böhmischen Katholikin Isa und der tschechisch-deutschen Jüdin Edita aus der nordböhmischen Stadt Liberec/Reichenberg sind geprägt durch Kriegsschrecken und Vertreibung, aber auch durch die gesellschaftspolitischen Ereignisse der Nachkriegszeit. Aktuelle Aufnahmen gepaart mit einzigartigen Archivbildern begleiten die gemeinsame Spurensuche der Frauen, die einander zunächst mit Misstrauen, doch dann zunehmend verständnisvoll begegnen.


Herbstlese(n) 2012

Bei Herbstlese(n) 2012 durften wir Jaroslav Rudiš begrüßen, einen der bekanntesten zeitgenössischen Schriftsteller Tschechiens, der sich unter anderem durch eine besondere Affinität zu Deutschland wie auch eine ungewöhnliche Art, das deutsch-tschechische und tschechisch-deutsche Zusammenleben darzustellen, auszeichnet. Er gab uns u.a. eine Kostprobe aus seinem Roman Die Stille in Prag. Beim zweiten Teil der Herbstlese wurde der Film Grandhotel gezeigt, gedreht nach der gleichnamigen Romanvorlage von Jaroslav Rudiš (das Drehbuch für den Film stammt ebenfalls aus seiner Feder).


Herbstlese(n) 2011

Im November fand unsere alljährliche Kulturveranstaltung Herbstlese(n) statt, auch diesmal sogar an zwei Abenden.

Der tschechische Bestseller-Autor, Michal Viewegh, las aus seinem Werk "Zeitweiliger Orientierungsverlust." Mit seiner humorvollen Art und dem (selbst-)ironischen Unterton begeisterte er das Publikum. Ein weiterer Höhepunkt war der Filmabend mit der Buchverfilmung "Účastníci zájezdu – Wo sind die Unterbecher, Karel?" Speziell für diesen Anlass haben Studierende des Bohemicum deutsche Untertitel zur tschechischen Originalfassung erstellt.


Herbstlese(n) 2010

Auch dieses Jahr fand unsere alljährliche Kulturveranstaltung Herbstlese(n) statt, diesmal sogar an zwei Abenden. Sowohl der Leseabend mit dem Schriftsteller Jáchym Topol als auch der Filmabend mit dem Regisseur Vít Pancíř hatten mit der Anzahl von über 90 bzw. über 70 Besuchern einen großen Erfolg verzeichnet.


Herbstlese(n) 2009

Lesung mit Irena Dousková und ihrem Übersetzer Mirko Kraetsch: Italienische Partisanen, böhmische Elefanten, russische Klassiker. Regensburg, 27.10.2009


Herbstlese(n) 2008

Musikalische Lesung Mich zwingt nichts als die Liebe (Briefe von Božena Němcová). Mit Eva Profousová und Jana Bezpalcová. Regensburg, 13.11.2008

  1. STARTSEITE UR

Bohemicum

Center For Czech Studies
 
 
Bohemicum Wirbel

Universität Regensburg
93040 Regensburg
Sekretariat PT 3.1.17
Telefon 0941 943-3525
Telefax 0941 943-1861
E-Mail