Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Studium

Ur Studium


Studieninteressierte

Was ist Slavistik?

Die Slavistik oder Slavische Philologie vermittelt ein umfassendes Verständnis für die Sprachen, Literaturen und Kulturen in den slavischsprachigen Ländern Mittelost-, Südost- und Osteuropas. Das Institut für Slavistik bietet hier die Studiengänge Polnische Philologie, Russische (Ostslavische) Philologie, Südslavische (Kroatische/Serbische) Philologie und Tschechische Philologie an.
Neben dem Erwerb von Fremdsprachenkompetenzen bedeutet ein Philologiestudium die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Kerndisziplinen Sprachwissenschaft (Linguistik), Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft. Im Studium werden aktuelle Entwicklungen in Sprache, Literatur und Kultur analysiert, sie werden aber auch als Ergebnis historischen Wandels beschrieben und erforscht.

Bin ich geeignet für das Studium?

Wenn Sie Spaß am Erlernen von Fremdsprachen sowie Interesse an den Ländern Mittelost-, Südost- und Osteuropas und insbesondere am kulturellen und literarischen Geschehen haben und sich wissenschaftlich mit Sprache, Literatur und Kultur auseinandersetzen möchten, bringen Sie gute Voraussetzungen für ein Studium der Slavistik mit.
Wenn Sie gerne ausschließlich eine slavische Sprache lernen möchten, haben Sie die Möglichkeit, auch ohne ein Studium der Slavistik unsere Fremdsprachenkurse zu belegen und Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Polnisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch oder auch Jiddisch zu lernen, sofern Sie an der Uni Regensburg oder an der OTH eingeschrieben sind. Diese Kurse können Sie dann im Rahmen des Kombinatorischen Bachelors im Wahlbereich einbringen. Wie und ob Sie die Kurse in anderen Studiengängen einbringen können, müssten Sie mit Ihren Fachstudienberatern abklären.

Was ist Linguistik?

Die Sprachwissenschaft (Linguistik) ist eine geisteswissenschaftliche Disziplin, die sich mit Strukturen und Wandel von ost-, süd- und westslawischen Sprachen beschäftigt. In Regensburg werden Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Polnisch, Russisch und Tschechisch auf einer wissenschaftlichen Metaebene einzeln oder im Vergleich dargestellt und analysiert. Teildisziplinen der Linguistik sind z.B. Lexikologie, Semantik oder Syntax, die die Sprache als System greifbar machen. Die historische Linguistik geht auf den Sprachwandel ein.
Die interdisziplinär angelegten linguistischen Teildisziplinen wie Psycholinguistik und Soziolinguistik zeigen die Relationen von Sprache und Denken sowie Sprache und Gesellschaft auf, während die Korpuslinguistik große Web- und Textkorpora durch spezielle Tools analysierbar macht und die Digital Humanities prägt.

Was ist Literaturwissenschaft?

Die Literaturwissenschaft beschäftigt sich methodengeleitet mit für slavische Kulturen wichtigen Texten, d.h. einem wichtigen Teil der europäischen Kultur. In Regensburg liegt der Fokus auf Polnisch, Russisch und Tschechisch sowie Literatur aus Bosnien, Kroatien und Serbien. Die Literaturwissenschaft analysiert Texte als Sprachkunstwerke, interessiert sich aber auch für die Rolle der Literatur in der Gesellschaft sowie für den Kontakt zwischen Kulturen. Deswegen arbeiten wir häufig vergleichend (Komparatistik). Teilgebiete der Literaturwissenschaft sind z.B. Literaturgeschichte, Textanalyse und Literaturtheorie; sie befasst sich zudem auch mit dem Spannungsfeld zwischen Kultur und Politik, z.B. in Genderstudies und Postcolonial Studies.

Was ist Kulturwissenschaft?

Die Kulturwissenschaft vereint unter ihrem Dach vielfältige Modelle, Konzepte und Theorien, die sich mit der materiellen und symbolischen Dimension von Kulturen auseinandersetzen. An unserem Institut beschäftigt sie sich mit den Kulturen Mittelost-, Südost- und Osteuropas und zeigt sie in ihrer historischen und sozialen Dynamik und Verflechtung. Dadurch stellen sich etwa Fragen nach Tradition und Wandel (Gedächtnis), Individuum und Kollektiv (Identität, Stereotyp, Raum), Mehrsprachigkeit und Inter- oder Transkulturalität. Was die Medien der Repräsentation betrifft, arbeitet sie sprach- und textbasiert, geht aber auch auf Intermedialität und damit etwa auch die Fragen nach Verhältnis von Text, Bild, Körper (Korpus) oder Performanz ein.

Die Kulturwissenschaft ist stark interdisziplinär ausgerichtet und greift so in die Kulturanthropologie, Kultur- und Kunstgeschichte, Medien- und Religionswissenschaft oder Genderstudies hinein.

Auf welchem Niveau spreche ich nach dem Studium die gewählte Fremdsprache?

Je nachdem, ob Sie die Philologie als Bachelorfach, 2. Hauptfach oder Nebenfach wählen, erreichen Sie unterschiedliche Niveaus (jeweils nach dem Europäischen Referenzrahmen: https://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php). Im Nebenfach sprechen Sie danach auf dem Niveau GER B1, im 2. Hauptfach kommen Sie bis GER B1+ und im Bachelorfach bis GER B2. Sie haben auch die Möglichkeit, freiwillig zusätzliche Sprachkurse zu besuchen, um Ihr Niveau zu verbessern. Diese Kurse können Sie im freien Wahlbereich einbringen.

Kann ich auch ohne Vorkenntnisse ein Studium der Slavistik beginnen?

Ja. Das Studium ist so angelegt, dass Sie ohne Zeitverlust auch ohne Vorkenntnisse in der Sprache das Studium aufnehmen können.

Meine Eltern / Großeltern stammen aus Bosnien-Herzegowina / Kroatien / Nordmazedonien / Polen / Russland / Serbien / Tschechien und die Sprache wurde bei uns zu Hause gesprochen. Muss ich da überhaupt noch Sprachkurse belegen?

Ja. Denn wir streben ein akademisches Sprachniveau an. Wir bieten dafür am Institut für Slavistik Sprachkurse speziell für Herkunftssprecher an, die Sie statt der regulären Sprachkurse belegen können.
Bitte kontaktieren Sie hier die Sprachlektoren:
Für Bosnisch/Kroatisch/Serbisch: Muhidin Kesan
Für Polnisch: Anna Sander
Für Russisch: Kristina Senft / Natalia Brüggemann
Für Tschechisch: Lenka Nerlich

Wie ist das Studium aufgebaut?

Ihre slavische Philologie studieren Sie im „Kombi-Bachelor“ als Hauptfach oder Nebenfach mit einem oder zwei weiteren Fächern. Wie Sie die Studiengänge kombinieren können, sehen Sie hier:
https://www.uni-regensburg.de/studium/studienangebot/kombinationsmoeglichkeiten/index.html

Im Bachelorfach belegen Sie mindestens 90 LP (in der Slavistik 93 LP), im 2. Hauptfach mindestens 60 LP (in der Slavistik 60 LP) und in Nebenfächern jeweils mindestens 30 LP (in der Slavistik 36 LP bzw. in der Südslavistik 37 LP). Zusätzlich gibt es einen freien Wahlbereich mit 20 LP (bzw. weniger, wenn Sie in den Fächern mehr LP einbringen). Auf die Bachelorarbeit gibt es 10 LP, so dass Sie insgesamt auf 180 LP kommen.

Im Bachelorfach Polnische / Russische / Tschechische Philologie belegen Sie insgesamt 7 Module – drei in der Sprachpraxis sowie jeweils zwei Module in der Sprachwissenschaft und wahlweise in der Literatur- oder Kulturwissenschaft. Diese gliedern sich wiederum in Basis- und Aufbaumodule.

Im zweiten Hauptfach sowie Nebenfach reduziert sich die Anzahl der Module (siehe Modulaufstellung)

Bachelorfach: www.uni-regensburg.de/assets/sprache-literatur-kultur/slavistik/studium/uebersicht/bachelor_1._hauptfach_module.pdf.

2. Hauptfach: www.uni-regensburg.de/assets/sprache-literatur-kultur/slavistik/studium/uebersicht/bachelor_2._hauptfach_module-1.pdf

Nebenfach: www.uni-regensburg.de/assets/sprache-literatur-kultur/slavistik/studium/uebersicht/module_bachelor_nebenfach.pdf

Gemeinsam mit ihren anderen Fächern beträgt die Regelstudienzeit 6 Semester; eine Verlängerung um zwei Semester (insgesamt 8) ist möglich. Danach müssen Sie alle Leistungen eingebracht haben.

Mit welchen Fächern kann ich Polnisch / Russisch / Tschechisch / Südslavisch kombinieren?

Sie können die Studiengänge mit folgenden Fächern kombinieren:
www.uni-regensburg.de/studium/studienangebot/kombinationsmoeglichkeiten/index.html

Es besteht hierbei auch die Möglichkeit, zwei oder sogar drei Slavische Sprachen zu studieren oder aber mit Fächern wie BWL, Musikwissenschaft oder einer anderen Sprache wie z.B. Spanisch zu kombinieren.

Was sind LP / ECTS? Wie funktionieren Module?

www.ur.de/studium/koordinierungsstelle-leistungspunkte/medien/allgemeines-flyer-leistungspunkte.pdf

Was mache ich nach dem Studium?

Berufsperspektiven für BA-Absolvent:innen:

Die Studiengänge der Slavistik vermitteln neben soliden Fremdsprachkenntnissen auch interkulturelle Kompetenzen. Diese gehören in internationalen Unternehmen, Kulturinstitutionen und öffentlichen Einrichtungen heute zu den Schlüsselqualifikationen. Die Absolventen erwerben zudem die Fähigkeit, sich ausgehend von ihrer methodologischen Kompetenz in Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften schnell in neue Kommunikationsgattungen, Textsorten, Themenbereiche und Analyseverfahren einzuarbeiten. Dies sind Eigenschaften, die im Dienstleistungsbereich sowie in der Wirtschaft gefragt sind. Die breite fachliche und methodologische Aufstellung sowie die im Studium erworbenen kommunikativen, medialen sowie analytischen Kompetenzen ermöglichen Ihnen, sich auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. Mögliche Berufsfelder und Tätigkeitsbereiche sind:

•    Sprachlektor:in an staatlichen und privaten Schulen und Hochschulen
•    Wissenschaftliche Lehre und Forschung
•    Forschungseinrichtungen mit Spezialisierung auf Mittel- und Osteuropa
•    Medien (Redaktion, Auslandskorrespondenz)
•    Kulturmanagement und -vermittlung
•    Private und öffentliche Verbände und Stiftungen
•    Verlagswesen in Schul- oder Fachbuchredaktionen
•    Übersetzungs- und Beratungstätigkeiten
•    Unternehmen, Institutionen und Verbände mit internationaler Ausrichtung
•    Industrie und Wirtschaft
•    Internationale Organisationen mit Behördencharakter (UNESCO, EU)
•    Touristik-Branche
•    Soziale Arbeit (z.B. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
•    Werbe- und PR-Agenturen

Natürlich ist dies auch abhängig von Ihren Fächerkombinationen – die Kombination von Russisch mit Öffentlichem Recht qualifiziert Sie für andere Tätigkeiten als z.B. die Kombination mit Geschichte oder Medienwissenschaften.

Weiterqualifikation:

Mit einem BA-Abschluss in der Slavistik sind Sie für weiterführende Masterstudiengänge qualifiziert, an der Uni Regensburg sind das z.B.:
-    MA Slavistik
-    MA Ost-West-Studien
-    MA Osteuropastudien
-    MA Mehrsprachigkeit und Regionalität
-    MA Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
-    MA Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
-    MA Public History und Kulturvermittlung
-    MA European Studies
-    MA Kriminologie und Gewaltforschung
-    MA Perimortale Wissenschaften
-    MA Digital Humanities
-    MA Interkulturelle Europastudien


Info zum Studium

Studiengänge

Studiengangsziele

Studiengangsziele
 

Polnische / Russische / Tschechische Philologie (Bachelorfach):

Im Bereich der Sprachpraxis erlangen die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss der Basis- und Aufbaumodule Sprachkompetenzen in den Bereichen Hör- und Leseverstehen sowie mündlicher und schriftlicher Ausdruck auf dem Zielniveau B2+. Dazu gehören berufsbezogene Sprach- und Kulturkompetenz mit besonderer Berücksichtigung metasprachlicher Fähigkeiten, Kenntnisse zu speziellen Bereichen der Kulturgeschichte, der Literatur und Landeskunde, die Fähigkeit, sich zu fachwissenschaftlichen und allgemeinsprachlichen Themen mündlich adäquat zu äußern und Diskussionen in der Zielsprache zu führen sowie der Ausbau der Textsortenkompetenz. Zudem erwerben die Studierende grundlegende Kompetenzen im Bereich der Übersetzung.
Die Absolvent:innen sind in der Lage, in den Fachdisziplinen Sprachwissenschaft sowie Literaturwissenschaft oder Kulturwissenschaft Forschungsfragen zu formulieren und durch analytische Anwendung von wissenschaftlichen Methoden reflektiert zu beantworten.  
Sie verfügen über interkulturelle Kompetenzen und sind in der Lage, fremdkulturelles Denken und Handeln zu interpretieren.

Sprachwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Sprachwissenschaft vertraut; dies befähigt sie, die Entwicklung der Sprache aufzuzeigen und sprachliche Phänomene wissenschaftlich fundiert zu analysieren.

Literaturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft vertraut; sie verfügen über die Kenntnis literarischer Gattungen und Traditionen. Sie sind befähigt, Methoden zur literaturwissenschaftlichen Analyse anzuwenden und ausgewählte Texte zu interpretieren.

Kulturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft vertraut; sie verfügen über Fachwissen zur jeweiligen Kultur und sind befähigt, Phänomene und Entwicklungen innerhalb der studierten Kultur kritisch zu reflektieren und methodisch fundiert zu bewerten.
 

Polnische / Russische / Südslavische / Tschechische Philologie (2. Hauptfach)

Im Bereich der Sprachpraxis erlangen die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss der Basismodule Sprachkompetenzen in den Bereichen Hör- und Leseverstehen sowie mündlicher und schriftlicher Ausdruck auf dem Zielniveau B1+. Dazu gehören die Fähigkeit, komplexere grammatische Strukturen zu verstehen und anzuwenden, sich über Themen verschiedener Wissensbereiche angemessen mündlich und schriftlich in der Zielsprache zu äußern (Textproduktion und -diskussion) sowie Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung fremdsprachlicher Texte befähigen. Darüber hinaus erwerben die Studierenden interkulturelle kommunikative Kompetenzen sowie Übersetzungskompetenzen und können mit verschiedenen Hilfsmitteln (digitale Medien, Sprachkorpora) authentische Texte analysieren.
Die Absolvent:innen sind in der Lage, in den Fachdisziplinen Sprachwissenschaft sowie Literaturwissenschaft oder Kulturwissenschaft eng begrenzte Forschungsfragen wissenschaftlich zu analysieren und kritisch zu reflektieren.  
Sie verfügen über interkulturelle Kompetenzen und sind in der Lage, fremdkulturelles Denken und Handeln zu interpretieren.

Sprachwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Sprachwissenschaft vertraut; dies befähigt sie, die Entwicklung der Sprache aufzuzeigen und sprachliche Phänomene wissenschaftlich fundiert zu analysieren.

Literaturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft vertraut; sie verfügen über die Kenntnis literarischer Gattungen und Traditionen. Sie sind befähigt, Methoden zur literaturwissenschaftlichen Analyse anzuwenden und ausgewählte Texte zu interpretieren.

Kulturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft vertraut; sie verfügen über Fachwissen zur jeweiligen Kultur und sind befähigt, Entwicklungen innerhalb der studierten Kultur methodisch fundiert zu bewerten.
 

Polnische / Russische / Südslavische / Tschechische Philologie (Nebenfach)

Im Bereich der Sprachpraxis erlangen die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss der Basismodule Sprachkompetenzen in den Bereichen Hör- und Leseverstehen sowie mündlicher und schriftlicher Ausdruck auf dem Zielniveau B1. Dazu gehören die Fähigkeit, komplexere grammatische Strukturen zu verstehen und anzuwenden, sich über Themen verschiedener Wissensbereiche angemessen mündlich und schriftlich in der Zielsprache zu äußern (Textproduktion und -diskussion) sowie Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung fremdsprachlicher Texte befähigen.
Die Absolvent:innen verfügen über fachliche und methodische Kenntnisse in einem der drei Bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und /oder Kulturwissenschaft:

Sprachwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Sprachwissenschaft vertraut; dies befähigt sie, die Entwicklung der Sprache aufzuzeigen und sprachliche Phänomene wissenschaftlich fundiert zu analysieren.

Literaturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der russischen Literaturwissenschaft vertraut; sie verfügen über die Kenntnis literarischer Gattungen und Traditionen. Sie sind befähigt, Methoden zur literaturwissenschaftlichen Analyse anzuwenden und ausgewählte Texte zu interpretieren.

Kulturwissenschaft: Die Absolvent:innen sind mit den Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft vertraut; sie verfügen über Fachwissen zur jeweiligen Kultur und sind befähigt, Entwicklungen innerhalb der studierten Kulturwissenschaft methodisch fundiert zu bewerten.


Studienberatung

Studienorganisation

Lehrveranstaltungen

Studium international

Das Studium im mittel-, ost- und südosteuropäischen Ausland festigt und vertieft Ihre erworbenen Sprach- und Fachkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen. Daher wird ein Auslandsstudium nachdrücklich empfohlen.

Informationen zu den Partneruniversitäten des Instituts für Slavistik finden Sie unter Netzwerke. Informationen zur Bewerbung und zu den Finanzierungsmöglichkeiten stehen im International Office der Universität Regensburg zur Verfügung.

Die Ansprechpartner für Learning Agreements und Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen finden Sie in den zuständigen Modulverantwortlichen Ihres Faches.


Praktika

Institut für Slavistik vermittelt keine Praktikumsplätze, empfiehlt sie aber als ein Mittel des fachbezogenen Berufseinstiegs. Individuelle Vermittlung von qualifizierten Praktika im In- und Ausland bieten an der Universität Regensburg Career Center, Bayhost und International Office oder die Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur an. In diesen kann man bei Auslandspraktika auch Mobilitätsbeihilfe oder andere Formen der Förderung beantragen.


Perspektiven


  1. Startseite UR

Institut für Slavistik

Universität Regensburg Universitätsstraße 31       

D-93053 Regensburg

Img 0027

Geschäftsführendes Sekretariat: Elisabeth Here

Gebäude PT, Zi. 3.1.17

Tel.: 0941 943-3525

Fax: 0941 943-1861