Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Forschungskolleg mit Beirat

Ziele und Aufgaben

Das Forschungskolleg wurde im Jahr 2011 ins Leben gerufen und ist an das Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung angegliedert. Gemäß der Ordnung vom 25. Oktober 2016 verfolgt es das Ziel, Strukturen zur Förderung von Forschung zu Lehr- und Lernprozessen in domänenspezifischen Disziplinen zu schaffen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, insbesondere im Bereich der Fachdidaktiken sowie in allen Bereichen, in denen schulbezogene Forschung umgesetzt wird.

Zu den Aufgaben des Forschungskollegs gehören unter anderem:

  • Förderung von Aktivitäten im Bereich der Lehrkräfte-, Schul- und Unterrichtsforschung und ihrer inneruniversitären, nationalen sowie internationalen Vernetzung
  • Schaffung eines wissenschaftlichen Umfeldes zur Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen
  • Vernetzung der Doktorand:innen und Habilitand:innen
  • Koordinierung der Vermittlung der erforderlichen Forschungsmethodologie für die Nachwuchswissenschaftler:innen
  • Unterstützung bereits an der UR institutionalisierter Strukturen
  • Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln
  • Förderung der internationalen Mobilität insbesondere von Doktorand:innen und Habilitand:innen

Vorstand des RUL-Forschungskollegs

Prof. Dr. Heidrun Stöger

Prof. Dr. Heidrun Stöger

(Lehrstuhl für Schulpädagogik)

Sprecherin des Forschungskollegs

Prof. Dr. Stefan Krauss

(Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik)

Vertreter für die Ordnung zum Erwerb des Akademischen Grades eines Doktors der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.)

Prof. Dr. Christof Kuhbandner

Prof. Dr. Christof Kuhbandner

(Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie)

Vertreter für die Promotionsordnung der Philosophischen Fakultäten

15 Dittmer2

Prof. Dr. Arne Dittmer

(Professur für Didaktik der Biologie)

Vertreter für die Promotionsordnung zum Erwerb des akademischen Grades einer Doktorin oder eines Doktors der Didaktik der Naturwissenschaften "Dr. phil. nat." (Doctor philosophiae naturalis)

Bild Prof.png

Prof. Dr. Rupert Scheule

(Lehrstuhl für Moraltheologie)

Vertreter für die Promotionsordnung der Katholisch-Theologischen Fakultät


Ansprechpartner:innen für Methodenfragen

Ams Sven Portraits 006

Prof. Dr. Sven Hilbert

(Professur für Methoden der empirischen Bildungsforschung)

Elisabeth Kraus

(Mitarbeiterin des Forschungskollegs)

Ansprechpartnerin für Methodenfragen

Lena Schiestel

(Mitarbeiterin des Forschungskollegs)

Ansprechpartnerin für Methodenfragen


Wissenschaftlicher Beirat des RUL-Forschungskollegs

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats:

Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek Deutsche Sprache und ihre Didaktik, Universität zu Köln
Prof. Dr. Werner Blum Didaktik der Mathematik, Universität Kassel
Prof. Dr. Markus Bühner Psychologische Methodenlehre und Diagnostik, Ludwig- Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Dietmar Höttecke Didaktik der Physik, Universität Hamburg
Prof. Dr. Dr. h.c. Detlev Leutner Lehr-Lernpsychologie, Universität Duisburg-Essen


Chronologie der Aktivitäten des RUL-Forschungskollegs


2021

5. Forschungsforum

Zum fünften Mal lud das RUL-Forschungskolleg am 14. Juli 2021 alle an der Lehrkräftebildung Beteiligten zu einem fakultätsübergreifenden Austausch ein, der Ausgangspunkt für den Aufbau kooperativer Strukturen im Bereich der Schul-, Unterrichts- und Professionsforschung sein soll. Der Einladung für die digitale Veranstaltung folgten mehr als 40 Personen.

Frau Prof. Dr. Heidrun Stöger begrüßte zunächst die Teilnehmenden sowie die Beitragenden und stellte den thematischen Fokus des Treffens vor: Die 2020 an die Universität Regensburg berufenen Kollegen der Sonderpädagogik bekamen Gelegenheit, Einblicke in ihre Forschungsprojekte zu geben, sodass Anknüpfungspunkte für Forschungskooperationen für die Teilnehmenden deutlich wurden. Dabei wurden auch die Perspektiven der Disziplin etwas genauer beleuchtet.

Den Anfang machte Prof. Dr. Wolfgang Dworschak (Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung einschließlich inklusiver Pädagogik) mit seinem Vortrag, der sich insbesondere der Frage widmete, inwiefern die Intersektionalität von Behinderung und Migration zu einer doppelten Belastung führt. Prof. Dr. Markus Gebhardt (Lehrstuhl für Pädagogik bei Lernbehinderung) schloss sich mit seinem Vortrag an, der die Problematik der (Feststellungs-)Diagnostik im Bereich der Sonderpädagogik sowie die daraus folgende Notwendigkeit einer Lernverlaufsdiagnostik beleuchtete. Prof. Dr. Bernhard Rauh (Lehrstuhl für Pädagogik bei Verhaltensstörungen) gewährte Einblicke in fünf verschiedene Projekte – von computergestützter Lernförderung bis zur Befragung von Gemeinschaftsschulen zur sonderpädagogischen Unterstützung.

Alle Beiträge wurden jeweils im Nachgang angeregt diskutiert, sodass neue Impulse für Beitragende sowie Teilnehmende und mögliche Forschungskooperationen entstanden.


2020

Beantragung von zwei Forschungsprofessuren

In Zusammenarbeit mit dem Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung (RUL) und mehreren Professorinnen und Professoren verschiedener Fakultäten (Prof. Dr. Sven Hilbert, Prof. Dr. Stefan Krauss, Prof. Dr. Meike Munser-Kiefer und Prof. Dr. Astrid Rank) wurde vom RUL-Forschungskolleg ein Antrag auf zwei Forschungsprofessuren in den Bereichen „Educational Data Science“ und „Qualitative Forschungsmethoden“ unterstützt. Beide Professuren wurden von der Hochschulleitung bewilligt. Sie werden an der Fakultät für Humanwissenschaften, über die der Antrag eingereicht wurde, angesiedelt und sollen die Forschungsvielfalt und -stärke in der Professions- und Unterrichtsforschung an der Universität Regensburg fördern.


Digitale Workshop- und Vortragsreihe externer Referent:innen im Rahmen des Doktorandenkolloquiums

Die KOLEG2-Projektleitung und das RUL-Forschungskolleg organisierten im Wintersemester 2020/2021 im Doktorandenkolloquium der Professur für Methoden der empirischen Bildungsforschung ein digitales Workshop- und Vortragsprogramm mit renommierten externen Referent:innen. In diesem Rahmen präsentierten Prof. Dr. Thilo Kleickmann zum Thema "Unterrichtsqualität beurteilen", Prof. Dr. Stefan Scherbaum zu "Open Science", Dr.Clemens Stachl zu "Objektive Verhaltensmessung mit Mobile Sensing", Dr. Kira Weber und Prof. Dr. Marc Kleinknecht zum Thema "Systematischer Einsatz von Unterrichtsvideos in der Lehrer:innenausbildung" und Prof. Dr. Christoph Kulgemeyer zu "Erklärvideos im Fachunterricht". Die informationsreichen Veranstaltungen wurden von KOLEG2-Angehörigen sowie von anderen universitätsinternen und -externen Interessent:innen zahlreich besucht und jeweils durch anregende Diskussionen abgeschlossen.


Treffen des Wissenschaftlichen Beirats

Das dritte Treffen mit dem Wissenschaftlichen Beirat des RUL-Forschungskollegs fand am 24. Juli 2020 in digitaler Form statt. Zentrale Tagesordnungspunkte waren ein Bericht über die Aktivitäten des RUL-Forschungskollegs und über forschungsbezogene Schwerpunkte und Entwicklungen an der Universität Regensburg seit dem letzten Beiratstreffen. Hierzu gehörten unter anderem eine Vorstellung der aktuellen inter- und transdisziplinären Forschungsprojekte an der Universität zu den drei Schwerpunkten "Professionalisierung von Lehrkräften", "Heterogenität und Inklusion" sowie "Sprachförderung und Schriftspracherwerb" wie auch des Antrags auf zwei neue Forschungsprofessuren im Bereich der empirischen Forschungsmethoden. Die Entwicklungen an der Universität Regensburg wurden anschließend in Hinblick auf längerfristige Entwicklungsperspektiven diskutiert.


4. Forschungsforum

Das Forschungsforum des RUL-Forschungskollegs soll den Aufbau kooperativer Strukturen im Bereich der Schul-, Unterrichts- und Professionsforschung unterstützen und bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, die vielfältigen Projekte und Forschungsansätze an der Universität Regensburg kennenzulernen. Zu diesem Zweck lud das RUL-Forschungskolleg zum vierten Mal alle an der Lehrkräftebildung Beteiligten am 29. Januar 2020 von 18.15 Uhr bis 20.00 Uhr in den H 8 ein.

Da gemeinsame Forschungsinteressen starke Motive für Forschungskooperationen sind, widmete sich das Forschungsforum der Identifikation gemeinsamer Schwerpunkte und setzte darauf basierend neue Impulse für multidisziplinäre Vorhaben im Bereich der Regensburger Bildungsforschung. Hierzu wurde engagierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ebenso wie erfahrenen Professorinnen und Professoren die Gelegenheit gegeben, eine ihrer persönlichen Forschungsvisionen im Rahmen eines Kurzvortrags vorzustellen und zu diskutieren, um Kooperationspartnerinnen und -partner für künftige interdisziplinäre Forschungsvorhaben zu finden. Der Einladung folgten PD Dr. Sebastian Suggate mit einer Präsentation zum "Beitrag von Feinmotorik zum schulischen Lernen" und Prof. Dr. Christof Kuhbandner mit einem Vortrag zum Thema "Wahrnehmungsgedächtnis und Wissenserwerb". An beide Vorträge schloss sich eine rege fachliche Diskussion an.


2019

3. Forschungsforum

Das Forschungsforum des RUL-Forschungskollegs soll den Aufbau kooperativer Strukturen im Bereich der Schul- und Unterrichts- und Professionsforschung unterstützen und bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, die vielfältigen Projekte und Forschungsansätze an der Universität Regensburg kennenzulernen. Zu diesem Zweck lud das RUL-Forschungskolleg zum dritten Mal alle an der Lehrerbildung Beteiligten am 21. Mai 2019 in den Großen PT-Sitzungssaal ein.

Nach der Begrüßung durch die Sprecherin des RUL-Forschungskollegs, Frau Prof. Dr. Heidrun Stöger, setzte zunächst die Referatsleiterin des Zentrums zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Frau Dr. Angela Weil-Jung, mit ihrem Vortrag zu Optionen der Forschungsfinanzierungen neue Impulse. Der zweite Teil der Veranstaltung gab Raum für einen kollegialen Austausch bezüglich zukünftiger Forschungsstrategien und -themen. Die Basis für die Diskussion bildete eine Vorabbefragung unter allen Teilnehmenden. An Round Tables wurden unter der Moderation von Herrn Prof. Dr. Arne Dittmer zukünftige Kooperationsmöglichkeiten diskutiert, Entwicklungsaufgaben thematisiert und die nächsten Schritte hinsichtlich weiterer Forschungsvorhaben beschlossen.

Dabei wurden unter anderem spannende Ansätze zu den Themenfeldern Heterogenität und Inklusion, Digitale Bildung, Professionswissen und Professionalisierung von Lehrkräften, Sprache im Fach sowie sensomotorische Voraussetzungen von Lernen, Wissenserwerb und kognitiver Entwicklung ausgearbeitet und visualisiert.


2018

KOLEG-Kongress & Dies Comenius

Ist Praxisorientierung ein Mythos in der Lehrerbildung oder nicht? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teilnehmer des KOLEG-Kongresses & Dies Comenius „Mythos Praxisorientierung“ am 18. und 19. Juli 2018 an der Universität Regensburg.

Die rund 100 Teilnehmer, die aus ganz Deutschland nach Regensburg gekommen waren, hatten die Möglichkeit sich im Rahmen des Kongresses mit anderen Beteiligten der Lehrerbildung – von Projektmitarbeitern, Lehrkräften oder Studenten – auszutauschen und Einzelbeiträge zum Thema zu besuchen. Dazu hatten sich 20 Referententeams aus unter anderem den Universitäten Bielefeld, Kassel, Münster, Dresden aber auch Regensburg zusammengetan und in drei Blöcken aus Beiträgen von ihren Projekten und Forschungsergebnissen berichtet.

Das Organisationsteam konnte außerdem drei renommierte Wissenschaftler für die Hauptvorträge gewinnen, die im Rahmen des Kongresses stattfanden. So referierte Prof. Dr. Frank Lipowsky von der Universität Kassel am 18. Juli über „Fortbildungen für Lehrpersonen im Spannungsverhältnis von Wissenschaft und Praxis“ sowie am darauffolgenden Tag Prof. Dr. Uta Klusmann von der Universität Kiel über „Mythen und Faken zur Lehrerbildung“. Der Vortrag von Prof. Dr. Andreas Helmke von der Universität Koblenz-Landau zum Thema „Unterrichtsforschung und Unterrichtspraxis: Potenzial und Grenzen einer theoriegeleiteten und evidenzbasierten Unterrichtsreflexion“, rundete die zwei Veranstaltungstage schließlich erfolgreich ab.


2. Forschungsforum des RUL-Forschungskollegs

Am 05. Juni 2018 fand das 2. Forschungsforum des RUL-Forschungskollegs von 18 Uhr bis 20 Uhr im Großen Sitzungssaal PT 3.0.79 statt.

Nach einer Begrüßung und Einführung durch den Vorstand des Forschungskollegs (Prof. Dr. Arne Dittmer) und den RUL-Vorstand (Prof. Dr. Karsten Rincke) begann der zweite Teil der Veranstaltung.

Prof. Dr. Stefan Krauss präsentierte dem Forschungsforum die stetig wachsende Forschungslandschaft und eine Übersicht auf die Professions-, Unterrichts- und Schulforschung an der Universität Regensburg.

Visionen, Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben fakultätsübergreifender Kooperationen waren die Schlagworte zur großen Diskussionsrunde im letzten Block der Abendveranstaltung: „Round Table“-Gespräche zu der Frage: „Wie wird sich die empirische Bildungsforschung an der Universität Regensburg in 10 Jahren entwickeln?“ führten zu mannigfaltigen und spannenden Ideen und Ansätzen, welche abschließend im Forschungsforum vorgestellt und diskutiert wurden.

Wir danken allen Teilnehmern des Forschungsforums für das rege Interesse und freuen uns auf das nächste Treffen im Wintersemester 2018/2019!


2017

Auftaktveranstaltung des Forschungsforums

Das Forschungsforum des RUL-Forschungskollegs soll den Aufbau kooperativer Strukturen im Bereich der Lehrer-, Schul- und Unterrichtsforschung unterstützen und bietet allen Beteiligten die Möglichkeit die vielfältigen Projekte und Forschungsansätze an der Universität Regensburg kennenzulernen. Zu diesem Zweck lud das RUL-Forschungskolleg alle an der Lehrerbildung Beteiligten zur Auftaktveranstaltung des Forschungsforums am 28.11.2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr in den großen PT-Sitzungssaaal ein.

Nach einem Überblick über die verschiedenen Forschungsaktivitäten im Bereich der Professions-, Unterrichts- und Schulforschung an der Universität Regensburg stellte sich der Inhaber der neu eingerichteten Professur für Methoden der empirischen Bildungsforschung Prof. Dr. Sven Hilbert vor. Anschließend wurde die Möglichkeit zum Austausch und Vernetzen gegeben.


1. Treffen des Wissenschaftlichen Beirats des RUL-Forschungskollegs

Das RUL-Forschungskolleg lud seinen Wissenschaftlichen Beirat am 6. November 2017 zu einem 1. Treffen im Tagungsraum des Hotels Münchner Hof ein. Es wurde dabei das Aufgabengebiet des RUL-Forschungskollegs vorgestellt und dessen Umsetzung diskutiert.


1. Projekt-Kongress von KOLEG

Am 26. Juni 2017 fand der 1. Projekt-Kongress von KOLEG, der vom RUL-Forschungskolleg organisiert wurde, in den Tagungsräumen der TechBase Regensburg statt.


2016

Professur für Methoden der empirischen Bildungsforschung

Im Zuge der Umsetzung des Projektes "KOLEG - Kooperative Lehrerbildung Gestalten" der Qualitätsoffensive Lehrerbildung wird von der Universität Regensburg eine Professur für Methoden der empirischen Bildungsforschung geschaffen. Diese wird seit April 2016 von Prof. Dr. Sven Hilbert vertreten. In Zusammenarbeit mit dem RUL-Forschungskolleg soll die Professur am Aufbau von Strukturen zur Unterstützung der empirischen Schul- und Unterrichtsforschung an der Universität Regensburg mitwirken. Dazu werden entsprechende Lehrveranstaltungen zu Methoden der empirischen Bildungsforschung insbesondere für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie methodische Beratung des wissenschaftlichen Nachwuchses angeboten.


KOLEG-Symposium

Am 16.06.2016 fand das 1. KOLEG-Symposium an der Universität Regensburg statt, das in Zusammenarbeit zwischen KOLEG-Projektleitung und RUL-Forschungskolleg organisiert wurde.


Workshops für Doktoranden

Das RUL-Forschungskolleg bietet einen fortführenden Workshop zum Thema "Grundlagen der quantitativen und qualitativen Forschung" für Promovierende im Bereich der empirischen Schul- und Unterrichtsforschung an. Für weitere Workshops zur Unterstützung wissenschaftlichen Arbeitens im Rahmen von schul- und unterrichtsbezogenen (didaktischen oder erziehungswissenschaftlichen) Promotionsvorhaben der DoktorandInnen der KOLEG-Teilprojekte konnten als externe Referenten Prof. Dr. Thomas Trautmann (Universität Hamburg) zum Thema "Das Interview mit Kindern als eine Erhebungsmethode der qualitativen erziehungswissenschaftlichen Forschung" und Janina Häusler (TUM School of Education) zum Thema "Auswertung und Analyse von Videomaterial" gewonnen werden.


2015

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Mit ihrem Konzept "KOLEG - Kooperative Lehrerbildung Gestalten" kann sich die Universität Regensburg erfolgreich bei der bundesweit ausgeschriebenen Initiative "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" durchsetzen. Das RUL-Forschungskolleg unterstützt alle KOLEG-Teilprojekte bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit und bietet Treffen zum regelmäßigen Austausch, zu Beratungen und Fortbildungen - insbesondere für den wissenschaftlichen Nachwuchs - an. Weitere Informationen zum Gesamtprojekt KOLEG finden Sie hier.


Workshops für Doktoranden

Das RUL-Forschungskolleg organisiert verschiedene Methodenworkshops zur Unterstützung wissenschaftlichen Arbeitens im Rahmen von schul- und unterrichtsbezogenen (didaktischen oder erziehungswissenschaftlichen) Promotionsvorhaben der DoktorandInnen der KOLEG-Teilprojekte. Als Auftaktveranstaltung der KOLEG-Methodenworkshops wird am 17.11.2015 vom Vorstand des Forschungskollegs ein halbtägiger Workshop zum Thema "Grundlagen der quantitativen und qualitativen Bildungsforschung" durchgeführt. Für weitere Workshops konnten als externe Referenten Prof. Dr. Alexander Gröschner (Universität Paderborn) zum Thema "Grundlagen der videobasierten Unterrichtsforschung" und Prof. Dr. Philipp Mayring (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich) zum Thema "Planung, Durchführung und Auswertung qualitativer Studien" gewonnen werden.


2014

Summer School

Das RUL-Forschungskolleg wirbt beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Gelder für eine Summer School zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ein. Die Summer School fand von 26. bis 31. Juli 2015 statt.


Ausschreibung Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Der Vorstand des Forschungskollegs wirkt in einer interdisziplinär aufgestellten RUL-Arbeitsgruppe an der Entwicklung des Antrags der Universität Regensburg im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung mit.


2013

Professur für Methoden schulbezogener Forschung

Im Rahmen der Förderung der Universität Regensburg durch den Qualitätspakt Lehre wird zum 01. März 2013 Prof. Dr. Josef Künsting an die Universität Regensburg berufen, durch dessen Professur für Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt "Methoden schulbezogener Forschung" nunmehr ein umfangreicheres Angebot sowohl an Einführungsveranstaltungen als auch an Kursen für Promovendinnen und Promovenden im Bereich der Methodenausbildung bereitgestellt werden kann.


Promotionsordnung für den naturwissenschaftlichen Bereich

Am 29. Juli 2013 tritt die von den Fachdidaktiken der naturwissenschaftlich-mathematischen Unterrichtsfächer unter der Federführung des Vorstand des Forschungskollegs entwickelte Promotionsordnung zum Erwerb des akademischen Grades einer Doktorin oder eines Doktors der Didaktik der Naturwissenschaften (Dr. phil. nat.) in Kraft. Die fakultätsübergreifende Promotionsordnung für den Doctor philosophiae naturalis richtet sich insbesondere an Lehramtsstudierende der naturwissenschaftlich-mathematischen Unterrichtsfächer und regelt die bisher problematische Weiterqualifikation von Lehramtsabsolventen im Grund-, Haupt- bzw. Mittel- und Realschulbereich in den Didaktiken der Mathematik und der Naturwissenschaften sowie im Didaktikfach Naturwissenschaft und Technik (NWT).


2012

Erhebung zu Umfang und Inhalten schulbezogener Forschung

Um einen Überblick über die aktuelle Situation der Schul-, Unterrichts- bzw. Lehr- und Lernforschung an der Universität Regensburg zu gewinnen, erhebt der Vorstand des Forschungskollegs universitätsweit bei Professoren, Habilitanden und Promovenden den Bestand an lehramtsbezogenen Forschungsprojekten ebenso wie eventuell bestehende Wünsche und den auf diesem Gebiet vorliegenden Bedarf.



  1. STARTSEITE UR

Forschungskolleg

SPRECHERIN:

PROF. DR. HEIDRUN STÖGER