Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Im Gedenken an Prof. Dr. Dr. h.c. Erwin Wedel

Am 8. Dezember 2018 ist mit Herrn Professor Dr. Dr. h.c. Erwin Wedel ein verdienter Kollege und Angehöriger unserer Universität im Alter von 92 Jahren verstorben.

Professor Dr. Dr. h.c. Wedel gehörte seit dem 6. August 1968 der Universität als Inhaber eines Lehrstuhls für Slavische Philologie an und war damit neben Professor Dr. Karl-Heinz Pollok der zweite Slavist an der Universität. Damit realisierte sich die von Anfang an geplante starke Ausrichtung der Universität nach Ost- und Südosteuropa mit der Einrichtung der Slavistik als volles Fach mit zwei Lehrstühlen in der Philosophischen Fakultät.

Bis zu seiner Emeritierung zum 1. Oktober 1994 lehrte und forschte Professor Dr. Dr. h.c. Wedel insbesondere zur slavischen, namentlich russischen Literatur des 18. bis
20. Jahrhunderts. Auch über seine Emeritierung hinaus trat er mit wichtigen Veröffentlichungen, u.a. zum Schaffen des russischen Dichters Fëdor Ivanovič Tjutčev, hervor.

Darüber hinaus entfaltete er zahlreiche Aktivitäten in der Osteuropaforschung. Ab 1968 war er an dem vom ersten gewählten Rektor Franz Mayer 1968 gegründeten „Regensburger Osteuropa-Institut“ – 1984 zum Osteuropa-Institut Regensburg-Passau erweitert – beteiligt, in dem sich Fachvertreter der an beiden Hochschulen mit Ost- und Südosteuropaforschung befassten Disziplinen zusammengeschlossen hatten. Ab 2001 war er für mehrere Jahre Vorsitzender des Kuratoriums des Osteuropa-Instituts München (OEI), das 2007 nach Regensburg verlegt wurde und 2012 im neu gegründeten Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) aufging.

Für seine Verdienste wurde ihm 1992 die Ehrendoktorwürde der Universität Odessa verliehen.

Die Universität Regensburg wird sich an Professor Dr. Dr. h.c. Erwin Wedel als in besonderer Weise engagierten und verdienten Wissenschaftler erinnern und ihm ein stets ehrendes Gedenken bewahren.


  1. Universität

in memoriam

 

Trauer