Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Infocenter

Willkommen in unserem Infocenter! Hier finden Sie ausgesuchte Informationen rund um das Studium. Informationsbroschüren zu Studiengängen und Fächern finden Sie auf DIESER SEITE.


Corona-Infos für Studierende

Glossar: A-Z zum Studium

Audimax (Auditorium maximum)

Das Audimax ist der größte Hörsaal einer Universität. An der Universität Regensburg finden dort auch Konzerte und Veranstaltungen statt.

   
Aufbaustudium

Ein Aufbaustudium setzt ein abgeschlossenes Studium voraus und dauert meist zwei oder vier Semester. An der Universität Regensburg stehen Ihnen verschiedene Master-Studiengänge sowie weiterführende Studiengänge zur Verfügung. Beachten Sie darüber hinaus auch das studienbegleitende Angebot.

     
Auswahlverfahren

Ist ein Studiengang zulassungsbeschränkt (Zulassungsverfahren), so ist nur eine begrenzte Zahl an Studienplätzen verfügbar. Das wesentliche Auswahlkriterium für zulassungsbeschränkte Fächer ist die Abiturnote und ggf. noch weitere Kriterien (Wartezeit, Eignungstests u.a.).

         

Beurlaubung

Aus bestimmten persönlichen Gründen (Krankheit, Pflege, Freiwilligendienste) oder studienbezogenen Gründen (Auslandsstudium, Praktikum) können Sie sich für ein gesamtes Semester von der Teilnahme an den Lehrveranstaltungen beurlauben lassen. Für diesen Zeitraum fallen keine Studienbeiträge an. Es können aber auch (ausgenommen Mutterschutz bzw. Elternzeit) während der Beurlaubung keine Leistungsnachweise erbracht werden. Informationen der Studentenkanzlei

     

CIP-Pool (Computer Investitions Programm)

Die Bezeichnung steht für die Computerräume der Universität, die kostenlos benutzt werden können. Den notwendigen NDS-Account erhalten Studierende automatisch mit der Einschreibung.

     
c.t. (cum tempore)

Oft beginnen Veranstaltungen eine Viertelstunde später als angegeben. Man spricht dann von einem "akademischen Viertel". 10 Uhr c.t. heißt also, dass die Veranstaltung um 10:15 Uhr beginnt. Das Gegenstück zu cum tempore ist s.t. (sine tempore).

     

Diploma Supplement

Das Diploma Supplement ist eine internationale, englischsprachige Anlage zum Abschlusszeugnis und informiert über das nationale Hochschulsystem, die besuchte Hochschule, die absolvierten Studieninhalte, den Studienverlauf und die erworbenen Qualifikationen.

    
Doppelimmatrikulation

Es besteht die Möglichkeit, an mehreren Hochschulen gleichzeitig eingeschrieben zu sein. Allerdings muss dies immer vor Ort mit den zuständigen Studentenkanzleien abgesprochen werden. Es gibt Hochschulen, die eine Doppelimmatrikulation nicht zulassen.

      
Doppelstudium

Unter Doppelstudium versteht man das zeitgleiche Absolvieren von zwei Studiengängen. Bei dem Wunsch eines Doppelstudiums ist generell eine Anfrage an die zuständige Studentenkanzlei zu stellen. Vorher sollte die Studienberatung aufgesucht werden, auch um zu klären, ob der zusätzliche Abschluss überhaupt die erwarteten Vorteile bringt.

        
ECTS (European Credit Transfer System)

Das ECTS (European Credit Transfer System) ist ein Leistungspunktesystem, bei dem ein Leistungspunkt (LP) als Maßeinheit für die studentische Arbeitslast/Workload steht. Ein Studienjahr im Vollzeitstudium mit einer durchschnittlichen Arbeitslast entspricht 60 LP. Ein LP entspricht demnach einer Arbeitslast von 25-30 Stunden (Seminare, Prüfungsvorbereitung, Praktika, Hausarbeiten, Vor- und Nachbereitung...).

           
Eignungsprüfung / Eignungsfeststellungsverfahren

Bei einigen Studiengängen wird vorab mittels Eignungsprüfungen oder Eignungsfeststellungsverfahren geprüft, ob der Studieninteressierte die künstlerischen, sprachlichen oder körperlichen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums erfüllt (z.B. Kunst, Musik, Sport, Fremdsprachen).

   
Eignungsverfahren

Voraussetzung für die Aufnahme eines Masterstudiengangs ist das Bestehen eines Eignungsverfahrens. Die Anforderungen sind je nach Studiengang unterschiedlich. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Fakultät bzw. des jeweiligen Instituts.

  

Exmatrikulation

Informationen erhältlich auf den Seiten der Studentenkanzlei.

   

Fachsemester

Hierzu zählen die Semester, in denen Studierende für ein und denselben Studiengang eingeschrieben sind. Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester, gehen aber in die Zählung der Hochschulsemester ein.

   
Fachschaft

Die Fachschaft ist die jährlich gewählte Vertretung von Studierenden aus den jeweiligen Fachbereichen / Fakultäten. Überblick über die Fachschaften an der Universität Regensburg

   

Fernstudium

Hilfreiche Links zum Fernstudium:

   

Finanzierung

Die Frage nach der Finanzierung des Studiums beschäftigt die Studierenden in zunehmendem Maße. Neben dem Jobben stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie BAFÖG, Stipendien, Darlehen, Kredite, über die Sie sich umfassend informieren sollten:

               
Flexnow

Flexnow ist ein konfigurierbares Prüfungsverwaltungssystem mit Selbstbedienungsfunktionen im Internet. Es wurde zur Unterstützung studienbegleitender Prüfungssysteme (Credit-Point-Systeme) konzipiert, kann aber auch für herkömmliche Blockprüfungssysteme eingesetzt werden. FlexNow unterstützt auf Grundlage der jeweiligen Prüfungs- und Studienordnungen den kompletten Prüfungsprozess: von der Erstellung des Prüfungsangebotes über die Prüfungsanmeldung via Internet, die Prüfungslogistik (Raum- und Zeitplanung), die Erfassung der Korrekturdaten durch die Prüfer bis hin zur Erstellung von Bescheiden und Zeugnissen.

   
Hochschulsemester

Hierzu zählen alle Semester, in denen Studierende an deutschen Hochschulen und an Hochschulen der ehemaligen DDR eingeschrieben waren (auch Urlaubs- und Praxissemester).

   
Hochschulwahlen

Die Hochschule verwaltet sich selbst in verschiedenen Gremien. In einem Teil dieser Gremien werden die Interessen der Studierenden durch ihre gewählten Repräsentanten vertreten, z. B. im Senat, im Fakultätsrat und Sprecher*innenrat. Demokratische Strukturen leben von der Beteiligung aller. Nehmen Sie aus diesem Grund Ihr Wahlrecht wahr, um somit Einfluss auf die Entwicklung Ihrer Hochschule zu nehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten zu den Hochschulwahlen.

  

Hochschulzugang / Bewerbung

  • Das Fachabitur (FOS/BOS 12) berechtigt zum Studium aller Studiengänge an Fachhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland (unabhängig von der Ausbildungsrichtung), nicht aber zum Studium an Universitäten.
  • Die fachgebundene Hochschulreife (FOS/BOS 13) je nach Ausbildungsrichtung zu einschlägigen Studiengängen an Universitäten. In Bayern richten sich diese Studienberechtigungen nach der Qualifikationsverordnung und der Liste der Zuordnung der fachgebundenen Hochschulreife zu Hochschulstudiengängen.
    Informationen zum Erwerb der Hochschulreife über FOS/BOS finden Sie HIER.
  • Informationen zum Hochschulzugang über eine berufliche Qualifizierung finden Sie HIER.
  • Die allgemeine Hochschulreife (Gymnasium, FOS/BOS 13 mit 2 Fremdsprachen) berechtigt zum Studium an allen Hochschulen und Universitäten (vorbehaltlich der Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Fächer/Studiengänge)

Informationen und Anträge zur Bewerbung bei hochschulintern-zulassungsbeschränkten Fächern finden Sie auf den Seiten der Studentenkanzlei.

     

Höchststudiendauer

Die Höchststudiendauer gibt die Anzahl von Semestern an, in denen ein Studium spätestens abgeschlossen werden muss. Die Höchststudiendauer kann evlt. im letzten laufenden Semester noch auf Antrag verlängert werden, wenn Gründe vorliegen, die der/die Studierende nicht selbst zu verantworten hat. Ist keine Fristverlängerung möglich, gilt man nach Ablauf des Semesters als "nicht zur Prüfung angetreten" und somit als "durchgefallen". Die Wiederholungsmöglichkeiten sind zu beachten.

    
Leistungspunkte - ECTS (European Credit Transfer System)

Das (siehe auch) ECTS ist ein Leistungspunktesystem, bei dem ein Leistungspunkt (LP) als Maßeinheit für die studentische Arbeitslast (Workload) steht. Ein Studienjahr im Vollzeitstudium mit einer durchschnittlichen Arbeitslast entspricht 60 LP. Ein LP entspricht demnach einer Arbeitslast von 25-30 Stunden (Seminare, Prüfungsvorbereitung, Praktika, Hausarbeiten, Vor- und Nachbereitung...).

    
Module

Im Rahmen der Modularisierung werden thematisch aufeinander bezogene Veranstaltungen zu einem Modul (Studienbaustein) zusammen gefasst. Ein Modul besteht in der Regel aus mindestens zwei Veranstaltungen und dauert ein bis zwei Semester. Man unterscheidet in 'Basismodule' im Grundstudium und 'Aufbaumodule' im Hauptstudium.

Prüfungen werden in den modularisierten Fächern studienbegleitend abgelegt. Das bedeutet, dass Leistungen, die in Form von Modulen erbracht wurden, bereits ab Studienbeginn mit in die endgültige Prüfungsnote einfließen.

   
Numerus clausus

Der Numerus clausus (lat. "geschlossene Anzahl") steht für eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen in bestimmten Studienfächern. Der NC ist dabei der Wert, den die letzte zugelassene Person in dem jeweiligen Verfahren aufweist. Eine Vorhersage über die NCs in einem noch nicht abgeschlossenen Verfahren kann deshalb nicht getroffen werden, d.h. der Wert steht erst nach Abschluss des laufenden Zulassungsverfahrens fest. Man beobachtet deshalb häufig die NCs der vergangenen Verfahren, um eine grobe (!) Prognose abgeben zu können. Dabei ist jedoch immer zu bedenken, dass die NCs von einem zum anderen Semester erhebliche Schwankungen aufweisen können.

    

Prüfungsordnungen

Alle Studiengänge sind rechtsverbindlich durch Prüfungsordnungen geregelt. Darin ist festgelegt, welche Leistungen Sie während des Studiums erbringen müssen und wie sich die Prüfungsverfahren gestalten. Für fast alle Fächer gibt es Studienordnungen, die strukturell detailliert regeln oder empfehlen, welche Lehrveranstaltungen in welcher Reihenfolge besucht werden müssen. Auch die Studienordnungen sind rechtsverbindlich. Für viele Fächer gibt es zusätzliche Planungsunterlagen, die unter Namen wie Studienführer, Wegweiser oder Studienpläne geführt werden. Diese erhalten Sie jedoch nur bei den jeweiligen Fakultäten/Instituten.

Siehe auch: Vorlesungsverzeichnis, Stundenplan

    
Rechtsberatung

Für den Fall, dass sich Studierende keine anwaltliche Beratung leisten können, bietet das Gesetz die Möglichkeit über die Beratungshilfe (für das außergerichtliche Verfahren) und der Prozesskostenhilfe (für das gerichtliche Verfahren), zu ihrem Recht zu gelangen. Studierenden sollen somit der Zugang zu Gerichten oder zu anwaltlicher Beratung ermöglicht werden.

Voraussetzung ist allerdings, dass es die wirtschaftlichen Verhältnisse nicht zulassen, die Kosten selber zu tragen. Anfragen diesbezüglich richten Sie bitte an das:

  • Amtsgericht Regensburg, Augustenstraße 3, 93047 Regensburg
  • Rechtsantragsstelle für Zivilsachen: Zi. 4.01, Telefon 0941 2003-522
  • Rechtsantragsstelle für Familiensachen: (Unterhalt, Trennung, Scheidung, Sorgerecht): Zi 2.11, Telefon 0941 2003-476

   
Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit legt die Anzahl an Semestern fest, in der ein Studiengang bei zügigem und intensivem Studium absolvierbar ist. Die Regelstudienzeit ist in den Prüfungsordnungen des jeweiligen Studiengangs festgeschrieben

     

Selbsterkundung und Selbsteinschätzung (Tests)

Diese Verweise sollen Ihnen helfen sich selbst besser einzuschätzen.
Einen Überblick über vorhandene Selbsttests finden Sie unter:

Dort finden Sie allgemeine und fachspezifische Tests, wie z. B.:

    

Semesterticket

In Regensburg gibt es für Studierende ein sogenanntes Semesterticket, mit dem das gesamte RVV-Netz (Regensburger Verkehrsverbund) kostenlos genutzt werden kann. Hinweis für die Bahn: das Semesterticket gilt nicht für IR, IC, EC und ICE. Das Semesterticket gilt sechs Monate und ist somit auch während der Semesterferien gültig. Die Kosten für das Semesterticket werden bei der Einschreibung und Rückmeldung erhoben und sind im Studentenwerksbeitrag bereits enthalten. Das heißt, alle Studierenden müssen das Semesterticket kaufen. Die Buslinien 2 B, 4, 6 und 11 sowie die Campuslinien C1, C2, C4 und C6 führen direkt zur Universität.

   
Semesterwochenstunden

Die Semesterwochenstunden (SWS) geben an, wie viele Stunden pro Woche eine Veranstaltung während der Vorlesungszeit beinhaltet.

    

SS (Sommersemester)

Das Sommersemester (SS, SoSe) beginnt zum 1. April, das Wintersemester (WS) zum 1. Oktober. Der Vorlesungsbeginn ist in der Regel zwei Wochen nach Semesterbeginn. Viele Studiengänge starten jedoch nur zum Wintersemester (Studienjahr). Die Einführungsveranstaltungen finden vor Vorlesungsbeginn statt.

     

s.t. (sine tempore)

Eine Veranstaltung beginnt genau zur angegebenen Zeit. Wenn also bei Veranstaltungsbeginn 10 Uhr s.t. steht, beginnt die Veranstaltung genau um 10:00 Uhr. Das Gegenstück zu sine tempore ist c.t. (cum tempore).

     

Studienabschlüsse

  • Bachelor: Erster akademischer Grad eines wissenschaftlichen Studiums und erster berufsqualifizierender Abschluss nach i.d.R. 6 Semestern. Man unterscheidet zwischen Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Science (B.Sc.) sowie Bachelor of Education (B.Ed.)
  • Master: Weiterführende Studiengänge von 2-4 Semestern. Voraussetzung ist der Abschluss eines Bachelor-Studiums oder eines gleichwertigen ersten berufsqualifizierenden Abschlusses.
  • Magister: An der UR wird derzeit der Magister Theologiae angeboten.
  • Staatsexamen: Mit diesem Abschluss beendet man Lehramtsstudiengänge, medizinische Studiengänge, Pharmazie und Rechtswissenschaft (Regelstudienzeit 7-13 Semester). Dabei tritt der Staat oder ein Bundesland als Prüfer auf.

    

Studienangebot

Welche Fächer Sie an der Universität Regensburg studieren können, finden Sie HIER.

     

Studienkredite

Studienkredite sollen zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten während des Studium dienen. Beim KfW-Studienkredit tritt die bundeseigene Bank als Kreditgeber auf. Als Vertriebspartner fungieren häufig die Studentenwerke oder Banken und Sparkassen. Daneben bieten aber auch viele privatwirtschaftliche Kreditgeber Studienkredite an. Sie sollten die verschiedenen Angebote ausführlich miteinander vergleichen. Wir empfehlen Ihnen, sich gut zu informieren und diese Möglichkeit der Finanzierung eher als Ergänzung zu anderen Finanzierungsmöglichkeiten oder für kürzere Zeiträume zu wählen.

    

Stundenplan

Das Studium an einer Universität kann je nach Studienfach sehr flexibel gestaltet werden. Das bedeutet sogar, dass Studierende des gleichen Faches nach einem individuellen Studienplan sehr unterschiedlich studieren können. Alle Studiengänge sind rechtsverbindlich durch Prüfungsordnungen geregelt. Darin ist festgelegt, welche Leistungen Sie während des Studiums erbringen müssen und wie sich die Prüfungsverfahren gestalten.

Für fast alle Fächer gibt es Studienordnungen, die strukturell detailliert regeln oder empfehlen, welche Lehrveranstaltungen in welcher Reihenfolge besucht werden müssen. Auch die Studienordnungen sind rechtsverbindlich.

Der Studienablauf wird inhaltlich bestimmt durch die Module, die zu absovieren sind. Die einzelnen Veranstaltungen der Module sind aus den Modulbeschreibungen ersichtlich.

Das Vorlesungsverzeichnis ist Planungsgrundlage für das gesamte Lehrangebot an der Universität . All diese Informationen geben Ihnen die Struktur Ihres Studium vor und helfen Ihnen bei der Ausgestaltung Ihres individuellen Stundenplanes.

     

Transcript of Records

Das Transcript of Records ist ein Dokument, in dem alle absolvierten Lehrveranstaltungen, evlt. Module und Prüfungen aufgeführt sind. Sowohl die Leistungspunkte als auch die erreichten Noten werden angegeben.

     

Vorlesungsverzeichnis HIS-LSF

Das Vorlesungsverzeichnis, LSF genannt, ist Planungsgrundlage für das gesamte Lehrangebot an der Universität. Im LSF erfahren Sie, wann die einzelnen Veranstaltungen stattfinden.  Es werden auch englischsprachige Veranstaltungen angeboten.

     

WS (Wintersemester)

Das Wintersemester (WS, WiSe) beginnt zum 01. Oktober, das Sommersemester (SS, SoSe) zum 01. April. Der Vorlesungsbeginn ist in der Regel zwei Wochen nach Semesterbeginn. Viele Studiengänge starten jedoch nur zum Wintersemester (Studienjahr). Die Einführungsveranstaltungen finden vor Vorlesungsbeginn statt.

      

Wohnen


Studienangebot der UR

Informationen über das Studienangebot an der Universität Regensburg, also eine Liste aller Studiengänge, Abschlüsse und Fachrichtungen, finden Sie auf den folgenden Webseiten der UR oder in einem informativen Überblick in der Broschüre "Studienangebot" (siehe Kurzübersicht).


Infomaterial zur Studienorganisation

Alle Studiengänge sind rechtsverbindlich durch Prüfungsordnungen geregelt. Darin ist festgelegt, welche Leistungen Sie während des Studiums erbringen, gegebenenfalls welche Module und Nebenfächer (z. B.: Frei Kombinierbares Nebenfach) Sie belegen müssen und wie sich die Prüfungsverfahren gestalten.

Für fast alle Fächer gibt es Studienordnungen, die strukturell detailliert regeln oder empfehlen, welche Lehrveranstaltungen in welcher Reihenfolge besucht werden müssen. Auch die Studienordnungen sind rechtsverbindlich.

Für viele Fächer gibt es zusätzliche Planungsunterlagen, die unter Namen wie Studienführer, Wegweiser oder Studienpläne geführt werden. Diese erhalten Sie jedoch nur bei den jeweiligen Fakultäten/Instituten.

Das Vorlesungsverzeichnis ist Planungsgrundlage für das gesamte Lehrangebot an der Universität und erscheint zweimal jährlich. Im Vorlesungsverzeichnis erfahren Sie, wann die einzelnen Veranstaltungen stattfinden. Kurz vor Studienbeginn hängen an den Schwarzen Brettern der einzelnen Fakultäten die Veranstaltungsankündigungen mit exakten Raum- und Zeitangaben aus.

Diese Informationen helfen Ihnen bei der Ausgestaltung Ihres individuellen Stundenplanes.

Außerdem profitieren Sie auch von unserem umfangreichen Sportprogramm.

Alle Informationsbezugsquellen im Überblick:


Infos zu Eignungsverfahren an der UR

Eignungsverfahren, Einstufungstest, Eignungsprüfung

Eignungsprüfungen und Eignungsfeststellungsverfahren müssen bestanden werden, um ein Studium antreten zu können. Fällt man hingegen bei einem Einstufungstests durch, ist eine Immatrikulation auch bei Nichtbestehen möglich. Der Test muss dann möglicherweise wiederholt werden.

Eignungsprüfungen

Eignungsfeststellungsverfahren

Einstufungstests

Für die Master-Studiengänge sind sogenannte Eignungsverfahren zu durchlaufen. 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die einzelnen Fachbereiche.


UR Digital

Die Universität Regensburg - virtuell

Sie überlegen, ob Sie an der Uni Regensburg studieren wollen oder möchten sich einfach ein Bild von der UR machen? Am besten, Sie besuchen uns einmal, denn das Flair, gerade im Sommer, sollte man erlebt haben! Aber natürlich können Sie sich auch aus der Ferne ein Bild von der Uni Regensburg machen:

Newsroom

Im Newsroom der UR können Sie das Neueste über Forschung, Menschen, Campus und Internes an der Universität Regensburg verfolgen. Bitte hier klicken.

Social Media - Kanäle

Was machen die Studierenden, welche Events stehen an? Auch über die wichtigsten Social Media - Kanäle können Sie direkt Kontakt zum Arbeiten & Leben an der Universität Regensburg aufnehmen.



Zentrale Studienberatung

TEL. SPRECHSTUNDE:
Mo & Mi 10-13 Uhr,
Di & Do 13-16 Uhr
Telefon 0941 943-5544

    

ZSB im Studentenhaus


SEKRETARIAT:
Mo-Do 8-12 und 13-16 Uhr
Fr         8-12 Uhr
Studentenhaus, Zi. 2.24
Telefon 0941 943-2219
E-Mail

SOCIAL MEDIA UR: