Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft

Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. Mirja Lecke


Colloquium & Vorträge im Sommersemester 2021


Ankündigungen für das Sommersemester 2021

Vom 26.05. bis zum 02.06.2021 finden zwei Blockveranstaltungen mit den „Brücke Berlin 2020“ Preisträgerinnen MARIA STEPANOVA und OLGA RADETZKAJA statt:

      1. Creative-Writing-Seminar mit der russischen Autorin Maria Stepanova


Maria Stepanova, eine der markantesten Figuren im gegenwärtigen literarischen Leben Russlands, wird vom 26.05. bis zum 02.06.2021 ein einwöchiges Creative-Writing-Seminar abhalten zum Thema der Selbstreflexion im Schreiben. Eingeladen sind Studierende der Fakultät SLK. Unterrichtssprachen sind Englisch und Russisch.

Maria Stepanova möchte mit den Studierenden deren Schreibkompetenz über verschiedene Formen des kreativen Schreibens entwickeln. Als weiteres zentrales Anliegen möchte sie Aufgaben und Chancen der Essayistik diskutieren, insbesondere im Kontext von Translingualität und Transkulturalität.

Fragen wie „Wie wirken sich räumliche Veränderungen wie Exil und Emigration auf das / mein Schreiben aus?“ oder „Wie gelingt es mir, mich in unterschiedlichen Sprachen auszudrücken?“, „Ist die Muttersprache evtl. traumatisiert?“ etc. stehen im Zentrum der Diskussionen.

Prof. Dr. Sabine Koller wird vorbereitend zu Beginn der Vorlesung „Panorama der russischen Kultur und Literatur“ (36 304, montags 14-16 Uhr) auf die Autorin und ihr Schaffen eingehen.

Das Schreibseminar wird bei erfolgreichem Abschluss mit zwei Leistungspunkten bewertet (siehe lsf).
Wann: 25.05.-02.06.2021


     2. Übersetzerworkshop mit der Übersetzerin Olga Radetzkaja

 

Komplementär zum Creative-Writing-Seminar findet am 01. und 02.06.2021 ein zweitägiger russisch-deutscher Übersetzerworkshop statt, der von Olga Radetzkaja geleitet wird. Olga Radetzkaja, eine der renommiertesten Übersetzer*innen aus dem Russischen ins Deutsche, übersetzt Maria Stepanovas Werke ins Deutsche. Der Übersetzerworkshop kreist ebenfalls um die Frage des kulturellen Transfers. An exemplarischen Texten von Maria Stepanova und anderen Autor*innen werden aktuelle Fragen der literarischen Übersetzung erprobt und diskutiert.

Vorbereitend auf den Workshop bietet Kristina Senft (in Zusammenarbeit mit Olga Radetzkaja) einen Blockkurs (siehe lsf) an. Bei erfolgreichem Abschluss wird der Workshop mit einem Leistungspunkt (der vorbereitende Blockkurs mit zwei Leistungspunkten) bewertet.
Wann: 01. und 02.06.2021

Achtung!
Ort und genaue Uhrzeit der beiden Veranstaltungen werden noch bekannt gegeben
Die Veranstaltungen können parallel oder unabhängig voneinander besucht werden.
Bei hohen Anmeldungszahlen wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.
Die Veranstaltungen werden gefördert durch die Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth.
Wir freuen uns außerordentlich, dass wir diese beiden herausragenden Persönlichkeiten der russischen Gegenwartsliteratur und ihrer Übersetzung für dieses Lehrprojekt gewinnen konnten!

Sabine Koller und Kristina Senft

Kontakt: irina.markov @ur.de

Flyer


Aufgrund des Corona-Virus ist der Publikumsverkehr am Institut eingestellt

Alle Mitarbeiter*innen des Bereichs Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft sind selbstverständlich weiterhin per E-Mail erreichbar.

Das Sekretariat (Fr. Lada Hostinsky) erreichen Sie per E-Mail unter Sekretariat.Slav.Li.Ku@uni-regensburg.de.

Auf Wunsch kann auch gerne ein Telefontermin nach vorheriger Absprache per E-Mail vereinbart werden.


Archiv

"Slavistik - und dann?
Absolvent*innen im Gespräch"

Das Institut für Slavistik lädt Sie ganz herzlich zu einem Gespräch mit Absolvent*innen unserer Studiengänge ein, die Ihnen gerne exemplarisch einen Einblick in die Möglichkeiten vermitteln, die der Arbeitsmarkt für Slavisten bietet: 

           - Davina Lang, M.A.
              
DAAD-Lektorin an der Nationalen Shewtschenko-Universität in Kiew

           - Tamina Kutscher, M.A.
              Chefredakteurin beim gesellschaftspolitischen Online-Magazin Dekoder

           - Robert Jodlbauer
              
INTERREG-Fördermittelberater bei Euregio Egrensis in Marktredwitz
 

Hier erfahren Sie unter anderem,
 

- wie und wo Sie geeignete Stellen finden

- wie Sie Ihr Studium nutzen können, um Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu

   knüpfen

- welche unterschiedlichen Möglichkeiten es gibt, das eigene Profil zu schärfen

- wo Ihre Soft Skills und fachlichen/interkulturellen Kompetenzen und Sprach-

   kenntnisse gefragt sind


Wann? Am 05. Mai 2021 um 10:00 Uhr

Wie?    Via Zoom

Um formlose Anmeldung im Sekretariat (sekretariat.slavliku@ur.de) wird gebeten.







Im September 2020 fand ein Webinar (Hauptseminar) mit dem Titel

"Der Kalte Krieg in Literatur und Kultur Ostmitteleuropas und der UdSSR"

statt. Download Flyer



On May 12, 2020, a joint online symposium took place between the Israel Institute for Advanced Studies, Hebrew University of Jerusalem and the Program of Jewish-Russian literature, Department of Literature of the Jewish People, Bar-Ilan University. The topic was:

"Cosmopolitanism in Urban Spaces: The Case of Odessa"

י"ח אייר תש"פ

To watch the symposium online, click here.



vom 1.3.2020 bis 31.7.2020 leitete ich die Forschergruppe

"Cosmopolitan Spaces in an Urban Context: A Case Study of Odessa 1880-1925"

(zusammen mit Prof. Efraim Sicher) am Israel Institute for Advanced Studies, Jerusalem

https://iias.huji.ac.il/cosmopolitan-spaces-urban-context-case-study-odessa-1880-1925




  1. Startseite UR

Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft

Universität Regensburg Universitätsstraße 31

D-93053 Regensburg


Sekretariat: Lada Hostinsky
Prof. Dr. Mirja Lecke
Gebäude PT, Zi. 3.3.07
Telefon 0941 943-3362
E-Mail
Momentan findet kein Parteiverkehr statt.