Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Russisch für Juristen

Russisch für Juristen

Dozentin: Frau Ekaterina Köhler

WiSe 21/22

F1a Russisch für Juristen I 

D-21915  19.10.2021 - 11.01.2022

Dienstags 14:00 Uhr bis 16:00 c.t.

Probeklausur am 21.12.2021, Klausur am 11.01.2022

Anmeldung über Grips:

https://elearning.uni-regensburg.de/user/index.php?id=42490

In diesem Kurs werden die Grundkenntnisse der russischen Rechtssprache vermittelt. Ausführlicher Wortschatz und Grundprobleme der Grammatik bilden den Schwerpunkt des Kurses.

Inhalt:

Am Anfang konzentriert sich der Kurs auf landeskundliche Themen, um die Motivation und Verständnis für die Kultur und Geschichte Russlands zu wecken und einen Hintergrund für die sprachlichen Kenntnisse zu schaffen. Dabei werden die Grundlagen der russischen Grammatik (v.a. Genus des Substantivs, Deklination, das Verb „sein”, die Konjugation der Verben, die Possessivpronomina, Fragesätze, das Präteritum) behandelt.

Dies erlaubt den Einstieg in die russische Rechtssprache und die rechtspraktische Kommunikation. Betrachtet werden dabei folgende Themen:

  • Einführung in die russische Rechtssprache;
  • Gesellschaftswissenschaftlicher und Juristischer Wortschatz;
  • Professionelle Kommunikation in Anwaltskanzleien und Wirtschaftsunternehmen;
  • Grundlagen des Staatsorganisationsrecht der Russischen Föderation;
  • Andere Themen nach Vereinbarung mit den Teilnehmern.

Dieses Lehrangebot ist Bestandteil des "ostwissenschaftlichen Begleitstudiums".

Grundkenntnisse der russischen Sprache sind nicht erforderlich.

Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§24 II JAPO) angerechnet wird.

F2 Russisch für Juristen III   

D-21916  19.10.2021 - 11.01.2022 

Dienstags 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr c.t.

Probeklausur am 21.12.2021, Klausur am 11.01.2022

Anmeldung über Grips:

https://elearning.uni-regensburg.de/user/index.php?id=46119

Der Kurs hat die Zielsetzung, die grundlegenden Begriffe der juristischen Terminologie aus dem Rechtsgebiet des Strafrechts sowie die Grundsätze juristischer Fallbearbeitung vorzustellen und zu erläutern. Dazu werden in Form von Lektüre verschiedene Themen behandelt:

  • Strafrecht Russlands: Allgemeiner Teil (AT) (die Definition der Straftat, der Aufbau des allgemeinen und des besonderen Teils des Strafgesetzbuches, Irrtumslehre, Schuldfähigkeit, Rechtfertigungsgründe, Formen der Täterschaft, Tatbestand etc.)
  • Strafrecht Russlands: Besonderer Teil (BT) (ausgewählte Straftaten).

Dabei werden folgende Themen der Grammatik vermitteln: Nebensätze, weitere Präpositionen, Deklination der Zahlwörter, Verben der Fortbewegung.

Gemäß § 24 II JAPO müssen alle Studierenden, die sich für das erste juristische Staatsexamen anmelden, an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Veranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs teilnehmen und darüber einen Leistungsnachweis erbringen.

Zu beachten ist zudem, dass diese Veranstaltung für die Pflichtsprache (§24 II JAPO) angerechnet wird.


SoSe 22

F1b Russisch für Juristen II 

D-21915  26.04.2022 - 26.07.2022

Probeklausur am 19. Juli 2022

F3 Russisch für Juristen IV 

D-21916  26.04.2022 - 26.07.2022

Probeklausur am 19. Juli 2022


Russischausbildung für Juristen

im Rahmen des Ostwissenschaftlichen Begleitstudiums

an der Universität Regensburg

In dieser Kursreihe steht an erster Stelle die Vermittlung der russischen Sprache mit einem juristischen Einschlag, ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen. Beginnend mit dem kyrillischen Alphabet und der Phonetik wird den Teilnehmern anfangs ein klassischer Sprachkurs mit Themen wie Begrüßung, Smalltalk und Landeskunde geboten. In einem fließenden Übergang werden diese Kenntnisse dann anhand juristischer Texte, wie Gesetze und Gerichtsurteile vertieft, wobei auch das juristische Vokabular und dessen richtige Anwendung betont wird. Parallel werden Fähigkeiten in sowohl mündlicher als auch schriftlicher formeller Kommunikation und der Arbeit mit Verträgen vermittelt. Dies macht das Kursangebot auch für Nichtjuristen sinnvoll, zumal Rechtskenntnisse zwar wünschenswert sind, aber keinesfalls vorausgesetzt werden. Selbstverständlich wird in der gesamten Kursreihe ein erhöhtes Augenmerk auf aktives Sprechen, Hör- und Leseverstehen gelegt.

Die juristische Allgemeinbildung wird durch Grundzüge der russischen Staatsorganisation und des Verfassungsrechts und Einblicke in das Straf- und Zivilrecht gefördert, wobei immer wieder rechtsvergleichend ein Blick nach Deutschland erfolgt. Aktuelle Themen werden nach Möglichkeit flexibel eingebracht.

Obwohl „bei Null“ begonnen wird, eignet sich das Programm auch für Studierende mit Vorkenntnissen, die ein Interesse am juristischen Fachvokabular und an geschäftlicher Kommunikation haben. Nach den ersten beiden Kursen entspricht das erlernte Sprachniveau in etwa der Stufe A1-A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzzentrums für Sprachen (GER), die Zertifikatsprüfung wird aber nicht angeboten.

Der erfolgreiche Abschluss jedes einzelnen Kurses für sich erfüllt die Voraussetzungen für eine fachsprachliche Ausbildung nach § 24 Abs. 2 JAPO, jedoch wird natürlich empfohlen, die gesamte Kursreihe zu absolvieren. Diese ist auch wesentlicher Bestandteil des „Ostwissenschaftlichen Begleitstudiums“.

Jeder Kurs erstreckt sich über die Vorlesungszeit eines Semesters mit 2 SWS und endet mit einer Abschlussklausur.

Überblick über die einzelnen Kurse

F1a:      

-          Einstieg in die Grammatik (Alphabet und Phonetik, Konjugationen, Deklinationen etc.)

-          Allgemeiner Wortschatz inklusive juristischer Berufsbezeichnungen und Tätigkeitsfelder

-          Grundregeln förmlicher Gesprächsführung, Begrüßung und Ansprache

-          Staatsorganisationrecht: Grundzüge, Geschichte der Verfassung

-          Grundrechte in der Russischen Föderation

F1b:

-          Weiterführende Grammatik inklusive Präteritum und Futur

-          Vertiefung des allgemeinen Wortschatzes

-          Staatsorganisationsrecht: Vertiefung inkl. der Theorie von Staat und Recht

-          Verfassungsgericht der Russischen Föderation: Rolle, Kompetenzen und Zusammensetzung

F2:

-          Einblicke in das russische Strafrecht

-          Vertiefung der Grammatik

-          Vertiefung der förmlichen mündlichen Kommunikation auch über das Telefon

-          Förmliche schriftliche Kommunikation und Anleitung für geschäftlichen  Briefverkehr

-          Umgang mit amtlichen Dokumenten

-          Grundzüge juristischer Falllösung auf Russisch

F3:

-          Einblicke in das russische Zivilrecht

-          Vertiefung der Grammatik

-          Stilistik

-          Internationalismen

-          Juristisches Schreiben und Erstellen von Schriftsätzen

-          Arbeit mit Verträgen

Allgemeine Informationen:

Die Kurse F1a und F2 finden immer im Wintersemester statt.

F1b und F3 grundsätzlich im Sommersemester.


  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Öffentliches Recht