Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Aktuelles

Seminarankündigung

Direkte Demokratie im Rechtsstaat

Wann?

Wintersemester 2021/22:

Digitales Kick Off Treffen:
08.10.2021 (10-12 Uhr und 13-15 Uhr)


Verblocktes Online Seminar: 5./6.11., 12./13.11. und 18.11.2021(Fr. und Do. ab 14 Uhr, Sa. ab 9 Uhr)

Was?

  • Gemeinsames Online Seminar und Gruppenarbeit mit ukrainischen und

       kasachischen Studierenden

  • Seminararbeitsthemen: Themen zur direkten Demokratie im Rechtsstaat;

       Vergabe der Themen während des digitalen Kick Off Treffens

  • Russische oder Ukrainische Sprachkenntnisse sind keine Voraussetzung

       (simultane Übersetzung durch Dolmetscher), aber nützlich

  • Teilnehmerzahl ist auf acht Studierende aus Regensburg begrenzt, deshalb

        möglichst schnell anmelden!

Voraussetzungen:

  • Kurzes Motivationsschreiben (1-2 Seiten)

  • Angaben der bisherigen Noten und Abiturschnitt

  • Angaben von Sprachkenntnissen (russisch/ ukrainisch; sind nützlich, aber nicht erforderlich)

Wichtig:

-Anmeldefrist endet am Freitag: 30.09.2021 (0:00 Uhr)

- Es können sich auch Studierende anmelden, die noch nicht im vierten

   Semester sind.

- Es besteht die Möglichkeit, das Seminar auf das Ostwissenschaftliche

   Begleitstudium mit 2 SWS anzurechnen.

Bewerbung an:

Lehrstuhl.Manssen@ur.de


Neuerscheinung

Staatsrecht II, Grundrechte, 18. Auflage


 

Manssen

Staatsrecht II

Grundrechte

Lehrbuch/Studienliteratur

18. Auflage 2021

C.H.BECK. ISBN 978-3-406-76775-3

Das Werk ist Teil der Reihe: Lernbücher Jura

Produktbeschreibung

Zum Werk
Dieses Werk behandelt mit den im Grundgesetz gewährleisteten Grundrechten einen wesentlichen Bereich des Staatsrechts. Dabei wird der Studierende nicht nur mit dem Schutzbereich der einzelnen Grundrechte und ihren Schranken vertraut gemacht, vielmehr stellt der Autor auch das System der Grundrechte dar. Die Zusammenhänge sowie der Aufbau der Grundrechte in der Klausur werden damit besonders plastisch.
Die einzelnen Grundrechte werden in der im Grundgesetz vorgegebenen Reihenfolge behandelt. Zahlreiche Beispiele und Klausurenhinweise ermöglichen ein schnelles Verständnis der komplexen grundrechtlichen Strukturen und eine leichte Umsetzung des erlernten Stoffs.

Vorteile auf einen Blick

  • systematische Darstellung der Grundrechte anhand von Schutzbereich, Eingriff und Rechtfertigung beispielhaft und leicht verständlich
  • mit zahlreichen Fällen und Lösungen
  • ideal für das Lernen in den Anfangssemestern und für die schnelle Wiederholung


Zur Neuauflage

Für die 18. Auflage wurde der Band gründlich überarbeitet. Die bis Ende 2020 ergangenen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts wurden eingearbeitet, vor allem

    - Auslandsaufkärung durch den BND

    - Kürzung von Hartz-IV-Bezügen

    - Recht auf selbstbestimmtes Sterben

    - Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen ("Kopftuch-III").


NEUERSCHEINUNG

Der Rechtsstaat und sein Missbrauch

Der Rechtsstaat und sein Missbrauch
Verwaltungsrechtsschutz in der öffentlichen Kritik
Von Prof. Dr. Gerrit Manssen
2020, 34 S., brosch., 19,– €
ISBN 978-3-8487-7982-6
(Schriften der Juristischen Studiengesellschaft Regensburg e. V., Bd. 46)

www.nomos-shop.de/isbn/978-3-8487-7982-6

 

Produktbeschreibung

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat (Art. 20 und 28 GG). Häufig werden jedoch rechtsstaatswidrige Zustände beklagt, die sich aus einem angeblichen „Missbrauch“ von prozessualen Rechtsmitteln ergeben sollen. Bei näherer Betrachtung bleibt von den erhobenen Vorwürfen vor allem gegen die Verwaltungsgerichtsbarkeit
nicht viel übrig. Weder im Umweltrecht (Dieselfahrverbote, Klage von Umweltverbänden) noch im Asylrecht ist ein allgemeiner Missbrauch erkennbar. Gefahren für den Rechtsstaat ergeben sich vielmehr vor allem dadurch, dass Behörden sich rechtswidrig über Entscheidungen der Gerichte hinwegsetzen. Dieser Entwicklung gilt es entgegen zu wirken.


NeuErscheinung

Beurteilungsspielräume der Landesmedienanstalten

Beurteilungsspielräume der Landesmedienanstalten, unter besonderer
Berücksichtigung der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM), BLM e‐book
Band 08, 125 S., 2020

Link zum E-Book (PDF)


Auswärtiges Amt zeichnet "Schule des deutschen Rechts" aus

Link zur Pressemitteilung der Universität Regensburg

Link zur Publizierung des Gemeinschaftsprojektes „Schule des deutschen Rechts“ auf der Webseite des Deutsch-Russischen Themenjahres


NeuErscheinung

Bauordnungsrecht Bayern

57507425z

 

 

Spannowsky/Manssen

Bauordnungsrecht Bayern

Lehrbuch/Studienliteratur

2020

C.H.BECK. ISBN 978-3-406-74790-8

Das Werk ist Teil der Reihe: BeckOK Landesrecht Freistaat Bayern

 

Produktbeschreibung

BayBO auf den Punkt gebracht.

Das Werk

kommentiert die Bayerische Bauordnung prägnant und praxisorientiert. Behandelt werden alle im bauordnungsrechtlichen Verfahren relevanten Aspekte vom Bauantrag bis zur Baugenehmigung. Die Schwerpunkte liegen bei den baulichen Anlagen, den Abstandsflächen und den Befugnissen der Bauaufsichtsbehörden. Auch Rechtsschutzfragen werden ausführlich dargestellt.

Von Grund auf aktuell

Das Werk erläutert die Bayerische Bauordnung auf der Grundlage der umfassenden Novelle vom Sommer 2018. Daneben sind auch die jüngsten Änderungen berücksichtigt, zuletzt durch das Gesamtgesellschaftliche Artenschutzgesetz vom 24. Juli 2019.

Vorteile auf einen Blick

  • mit einer Einführung zu den Grundlagen des Bauordnungsrechts in Deutschland und in Bayern
  • klare, übersichtlich strukturierte Kommentierung
  • umfassende Auswertung von Rechtsprechung und Literatur

Hinweis: Das Werk basiert auf dem gleichnamigen Beck’schen Online-Kommentar (BeckOK)


Exkursion nach St. Petersburg vom 06. - 09.11.2019 mit Besuch in der Fakultät

und dem Verfassungsgericht

Img-20191107-wa001020191112 133738

Weitere Informationen finden sie unter:

law.spbu.ru/news/19-11-08/Студенты_Университета_Регенсбурга.aspx


Neu erschienen am 01.12.2014

Becker / Heckmann / Kempen / Manssen

Klausurenbuch Öffentliches Recht in Bayern

Verfassungsrecht, Kommunalrecht, Polizei- und Sicherheitsrecht, Öffentliches Baurecht

Abbildung von Becker / Heckmann / Kempen / Manssen | Klausurenbuch Öffentliches Recht in Bayern | 4. Auflage | 2019 | Verfassungsrecht, Kommunalrech...

4. Auflage 2019. Buch. XIII, 234 S. Softcover

C.H.BECK. ISBN 978-3-406-73121-1

Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm

Zum Shop

Zum Werk
Dem Lehrbuch "Öffentliches Recht in Bayern" wurde zum praktischen Einüben des Erlernten das Klausurenbuch ergänzend zur Seite gestellt. Es orientiert sich inhaltlich an den im Lehrbuch behandelten Themen und greift sämtliche für die Erste Juristische Staatsprüfung relevanten Problemschwerpunkte des jeweiligen Rechtsgebiets auf. Insgesamt werden 14 Klausuren aus den Bereichen Verfassungsrecht (2 Klausuren: 1 Verfassungsbeschwerde und 1 Popularklage) und jeweils vier Klausuren aus dem Kommunalrecht, dem Polizei- und Sicherheitsrecht und dem Baurecht vorgestellt und im Gutachtenstil gelöst. Dabei bewegen sich die Lösungsvorschläge stets auf Examensniveau. Didaktische Erläuterungen zu den Klausuren werden in die Lösung integriert und enthalten Verweisungen auf das Lehrbuch.

Vorteile auf einen Blick

  • Klausuren mit Lösungen auf Examensniveau
  • sinnvolle Ergänzung zum gleichnamigen Lehrbuch
  • langjährige Erfahrung der Verfasser als Aufgabensteller und Prüfer im Staatsexamen

Zur Neuauflage
Die 4. Auflage des Klausurenbuches berücksichtigt die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung. Im Bereich Polizei- und Sicherheitsrecht wurden die aktuellen Entwicklungen aufgenommen: Zu nennen sind das Bayerische Integrationsgesetz, das Gesetz über das Verbot der Gesichtsverhüllung in Bayern, das Gesetz zur effektiveren Überwachung gefährlicher Personen und zuletzt durch das PAG-Neuordnungsgesetz, das zu einer teilweisen Änderung der Artikelfolge geführt hat.
Auch die Klausuren zum Öffentlichen Baurecht mussten auf Grund der umfangreichen Änderungen der Bayerischen Bauordnung (BayBO) durch das Änderungsgesetz vom 10. Juli 2018 teilweise angepasst werden.

Zielgruppe
Für Studierende ab dem 3. Semester und insbesondere Examenskandidaten.


5. Juni 2019

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die prekäre Lage in der Ostukraine

Ein Vortrag von Prof. em. Dr. Otto Luchterhandt, Hamburg. Otto Luchterhandt ist Professor Emeritus für Öffentliches Recht und Ostrecht der Universität Hamburg, ehemals Direktor der Abteilung für Ostrechtsforschung der Universität Hamburg, Mitglied des Vorstands des Ostinstituts Wismar e.V. und des Vorstands der Deutsch-Russischen Juristenvereinigung.

Gegenstand des Vortrags ist der aktuelle Konflikt in der Ostukraine.
Die bislang letzte Eskalationsstufe dieses Konflikts, die auch die westlichen Medien beschäftigt hat, war der Streit um die Meerenge an der Halbinsel Kertsch. Der Referent stellt den neuesten Konfliktstand dar und bewertet ihn u.a. unter völkerrechtlichen Gesichtspunkten.

Institut für Ostrecht München, in Kooperation mit der Zweigstelle Regensburg der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO).

Datum: Mittwoch, 5. Juni 2019
Zeit: 18:00 – 20:00 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4, Raum 017 (EG)

Detailierte Informationen zur Veranstaltung


Ank _ndigung


Seminarankündigung

Rechtsstaat durch Verwaltungsgerichtsbarkeit in Kiew und Regensburg

Wann?
1. Sommersemester 2019 in Kiew: 07.04.2019 - 14.04.2019

2. Wintersemester 2019 in Regensburg: 06.10.2019 - 11.10.2019

Was?

  • Kosten für Flug, Unterkunft usw. werden vom DAAD übernommen
  • Seminar mit ukrainischen und kasachischen Studenten
  • Seminararbeiten: Verwaltungsprozessrechtliche Themen
  • Sprachkenntnisse sind keine Voraussetzung (Dolmetscher) aber wünschenswert
  • Teilnehmerzahl auf acht Studtenen aus Regensburg begrenzt


Voraussetzung:

  • Kurzes Motivationsschreiben
  • Angaben der bisherigen Noten und Abiturschnitt
  • Angaben von Sprachkenntnissen

Wichtig:

  1. Anmeldefrist für die Seminare endet am Freitag (30.11.2018)
  2. Es können sich auch Studenten anmelden, die noch nicht im vierten Semester sind.
  3. Problem: Sie können sich nur für ein Seminar anmelden, bei diesem hier haben Sie keine Garantie ausgewählt zu werden
  4. Deshalb: melden Sie sich für das Seminar an, welches Sie sonst besuchen würden, falls Sie hierzu ausgewählt werden, melden Sie sich bei dem anderen ab.

Förderung: Das Projekt wird durch den DAAD mit Mitteln des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Programms "Ost-West-Dialog" finanziert.

Der Link zum Projekt auf der Instituts-Homepage lautet:
http://www.ostrecht.de/projekte/laufende-projekte/rechtsstaatverwg.html

Bewerbungen an: Lehrstuhl.manssen@ur.de


Neu erschienen

Öffentliches Recht in Bayern, 7. Auflage

Link auf PDF-Datei


Doktorandenseminar in Breslau vom 22.06. - 25.06.2017

Die PDF-Datei (/rechtswissenschaft/oeffentliches-recht/manssen/medien/pdfdateien/ank__ndigung_doktorandenseminar.pdf) konnte nicht innerhalb der Seite angezeigt werden. Klicken Sie hier, um die Datei stattdessen in einem neuen Fenster zu öffnen.


P1000038P1000134

P1000133P1000077

P1000047P1000063

Im Juni 2017 wurden die bereits seit den 1970ger Jahren bestehenden regelmäßigen wissenschaftlichen Kontakte zwischen der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg und der Fakultät für Recht, Verwaltung und Ökonomie der Universität Breslau vertieft. Vier Regensburger Professoren (Prof. Manssen, Prof. Schroeder, Prof. Uerpmann-Wittzack, Prof. Cornelius) sowie fünf Doktorandinnen und Doktoranden folgten der freundlichen Einladung von Frau Dr. Agnieszka Malicka (Leiterin der Fremdsprachenausbildung an der dortigen Fakultät und Direktorin des Zentrums für deutsches Recht), die für die Organisation in Breslau verantwortlich war.

Am 23. und 24. Juni 2017 fand an der Universität Breslau, polnisch: Wrocław, ein wissenschaftliches Symposium in deutscher Sprache statt. Das Thema lautete: Aktuelle Fragen des deutschen und polnischen Rechts – Europäisierungstendenzen?

Nach der Eröffnung durch den  Dekan, Prof. Dr. habil. Dariusz Adamski, erinnerte Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich-Christian Schroeder zunächst an die Anfänge des von ihm mitbegründeten Austausches zwischen den beiden Universitäten. Anschließend hielt er den ersten Vortrag der ersten Sitzung des Symposiums über die „Einführung der Strafbarkeit der Hilfe bei der Selbsttötung in Deutschland“ – ein Thema, das sogleich die erste äußerst angeregte Diskussion der Veranstaltung hervorrief. Die beiden weiteren aktuellen Fragen des deutschen und polnischen Strafrechts waren „Europäisches Verbraucherleitbild und nationales Betrugsstrafrecht“ von Herrn Prof. Dr. Kai Cornelius und „Elektronische Kontrolle des Aufenthaltes als Vollzugsform der Freiheitsstrafe, Strafmaßnahmen und Maßregeln der Sicherung im polnischen Strafrecht“ von Herrn Dr. Piotr Góralski. Die zweite Sitzung des Symposiums widmete sich aktuellen Fragen des öffentlichen Rechts sowie des deutschen und polnischen Handelsrechts. Sie begann mit dem Vortrag über „Innovation durch Verwaltungsrecht“ von Prof. Dr. Gerrit Manssen. Herrn Prof. Dr. Robert Uerpmann-Wittzack referierte anschließend über „Nationale Identität und kulturelle Diversität im Spiegel des internationalen Kulturgüterrechts“. Der Unternehmensgegenstand bei Handelsgesellschaften nach polnischem Recht war schließlich das Thema der rechtsvergleichenden Betrachtung von Herrn Dr. Marcin Podleś.

Am Freitagnachmittag und Samstagvormittag fand ein gemeinsames Doktorandenseminar ebenfalls in deutscher Sprache statt. Die Doktoranden aus Regensburg hielten ihre Referate über „Handlungsrekonstruktion statt Textauslegung“ und über den Grundsatz der Nichtdiskriminierung im Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Darauf folgten Kurzvorträge der polnischen Doktoranden über Beweisverbote im polnischen Strafprozessrecht im Lichte des Europarechts, „Ein Jahr Umsetzungsgesetz zur Richtlinie 2014/26/EU. Was hat sich wirklich geändert – gezeigt am Beispiel der GEMA“, „Die Notwendigkeit zur Änderung des Abkommens zwischen der Republik Polen und der Bundesrepublik Deutschland zur Vermeidung der Doppelbesteuerung von Einkommen und Vermögen“, Internet der Dinge – zivilrechtliche Regelungen im Bereich Robotik“ sowie „Sharing Economy – Chancen und Risiken“.

Besondere Anerkennung gebührt den polnischen Doktorandinnen und Doktoranden für ihre hervorragenden Deutschkenntnisse, die sie im Rahmen der Sprachausbildung an der Universität Wrocław bei Frau Dr. Malicka erworben und bei Auslandsaufenthalten vertieft hatten.

Eingerahmt wurde die Tagung von einer Besichtigung der Universität Breslau und des Universitätsmuseums sowie einem Spaziergang an der Uferpromenade.

Dank gilt der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Deutsch-Polnischen Juristen-Vereinigung e.V. für die Unterstützung der Veranstaltung sowie der Universität Breslau für die Einladung, aber vor allem unseren polnischen Gastgebern für ihre herzliche Gastfreundschaft. Die Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Regensburg freut sich auf den Gegenbesuch bei einer Veranstaltung im ähnlichen Format in Regensburg.


Unmittelbare Demokratie - Seminar in Kiew 

Image 8

Image 11

Image 6

Image 10


Exkursionsbus.tz@ur.de


10.12.2014

Berufsbild Verwaltungsjuristin

Unsere ehemalige Mitarbeiterin Frau Dr. Tina Voigt erzählt von Ihrer Arbeit als Verwaltungsrätin in der Landeshauptstadt München im Baureferat.

Mit freundlicher Genehmigung des Beck Verlages dürfen wir den Beitrag veröffentlichen. Beitrag

Hier gehts direkt zum Studienführer:

http://www.beck-shop.de/Beckscher-Studienfuehrer-Jura-Wintersemester-2014_2015/productview.aspx?product=14120305



7


Neu erschienen am 01.12.2014

Becker / Heckmann / Kempen / Manssen

Klausurenbuch Öffentliches Recht in Bayern

Verfassungsrecht, Kommunalrecht, Polizei- und Sicherheitsrecht, Öffentliches Baurecht

Klausurenbuch 3.jpeg

3. Auflage 2015. Buch. XII, 267 S. Kartoniert
C.H.BECK ISBN 978-3-406-65772-6
Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm

Zum Shop

Zum Werk
Dem Lehrbuch "Öffentliches Recht in Bayern" wurde zum praktischen Einüben des Erlernten ein Klausurenbuch ergänzend zur Seite gestellt. Es orientiert sich inhaltlich an den im Lehrbuch behandelten Themen und greift sämtliche für die Erste Juristische Staatsprüfung relevanten Problemschwerpunkte des jeweiligen Rechtsgebiets auf. Insgesamt werden 14 Klausuren aus den Bereichen Verfassungsrecht (2 Klausuren: 1 Verfassungsbeschwerde und 1 Popularklage) und jeweils vier Klausuren aus dem Kommunalrecht, dem Polizei- und Sicherheitsrecht und dem Baurecht vorgestellt und im Gutachtenstil gelöst. Dabei bewegen sich die Lösungsvorschläge stets auf Examensniveau. Didaktische Erläuterungen zu den Klausuren werden in die Lösung integriert und enthalten Verweisungen auf das Lehrbuch.

Vorteile auf einen Blick

  • Klausuren mit Lösungen auf Examensniveau
  • sinnvolle Ergänzung zum gleichnamigen Lehrbuch
  • langjährige Erfahrung der Verfasser als Aufgabensteller und Prüfer im Staatsexamen

Zur Neuauflage
Die 3. Auflage des Klausurenbuches berücksichtigt die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung. Die Klausuren wurden teilweise durch andere Klausuren ersetzt. Insbesondere im Bereich der Klausuren zum Öffentlichen Baurecht mussten die umfangreichen Änderungen der Bayerischen Bauordnung (BayBO) - bspw. der neue Art. 68 BayBO (Ermessenablehnung der Baugenehmigung außerhalb des Prüfprogramms) - eingearbeitet werden.

Zielgruppe
Für Studierende ab dem 3. Semester und insbesondere Examenskandidaten.










Frühere Mitteilungen (Archiv)




  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Öffentliches Recht

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. dt. und europ. Verwaltungsrecht

Prof. Dr. Gerrit Manssen

Dsc 8137 _3_

Sekretariat
Telefon 0941 943 - 3256
Telefax 0941 943 - 3257
 

E-Mail

lehrstuhl.manssen@ur.de