Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Spannendes aus der Mitte Europas

Zum zweiten Mal findet das MITTEL PUNKT EUROPA Filmfest in Regensburg vom 1. bis 5. März statt. Gezeigt werden die neuesten Filme aus Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.


08. Februar 2019

Organisiert wird das Filmfest vom Europaeum, dem Ost-West-Zentrum der Universität Regensburg. Dementsprechend sind Programmpunkte wie ein Kurzfilmabend mit Studierenden der Prager Filmhochschule oder ein Workshop zur Kunst des Filmemachens explizit an Studierende gerichtet.

Unsere Motivation für das MITTEL PUNKT EUROPA Filmfest ergibt sich aus der Frage, weshalb die äußerst produktiven Filmszenen unserer mitteleuropäischen Nachbarn in deutschen Kinos kaum Niederschlag finden. Und das, obwohl viele Produktionen bereits kurz nach ihrer Premiere mit internationalen Preisen ausgezeichnet werden – so auch zahlreiche Filme unseres MITTEL PUNKT EUROPA Filmfestes. Vor diesem Hintergrund will das Filmfest einen Beitrag leisten, um diesen Damm zu brechen und den europäischen Ost-West-Dialog insbesondere in Europas Mitte zu fördern.

An fünf Abenden in Regensburg werden wir in der Filmgalerie im Leeren Beutel  eine äußerst abwechslungsreiche Palette an Spiel- und Dokumentarfilmen zeigen, die höchst aufschlussreiche und beeindruckende Einblicke in mittelosteuropäische Lebenswelten bieten.

Eröffnet wird das Filmfest mit der herrlich skurrilen und politisch völlig inkorrekten ungarischen Komödie Lajkó – Cigány az ürben Lajko|Gypsy in Space von Balázs Lengyel. Die Sowjets sind auf der Suche nach Kandidaten für den ersten Kosmonauten im Weltall. Der Zigeuner Lajkó schafft es in die Endauswahl.
Den Abschluss des Filmfestes in Regensburg macht die ebenfalls schwarze Komödie Gotowina Wszystko. Exterminator | Exterminator. Ready to Roll mit einem Hauch von „Trainspotting“.

Wie im letzten Jahr erwarten wir auch dieses Mal wieder Gäste aus unseren Nachbarländern. Teresa Nvotová, die Regisseurin des slowak ischen Spielfilms Špína |Filthy über den Missbrauch einer Siebzehnjährigen, wird zu einem Filmgespräch nach Regensburg kommen. Ebenso wird Ondrej Havelka erwartet. Er hat die romantische Literaturverfilmung Hastrman gedreht. Die Kiewer Regisseurin Marina Stepanska wird ihren mehrfach ausgezeichneten Debütfilm Strimholov |Falling vorstellen, den sie mit Laienschauspielern realisierte. Denn neben der Slowakei, Ungarn, Tschechien und Polen richtet sich der Fokus an einem Abend auf das Gastland Ukraine.

Einen ganz besonderen Einblick in die Welt der Filme und des Filmemachens bietet der Kurzfilmabend Best of FAMU.  Die 1947 gegründete FAMU (tschechisch: Filmova a televizni fakulta Akademie muzickych uměni) präsentiert in Regensburg eine Auswahl ihrer besten Kurzfilme verschiedener Genres aus den letzten zwei Jahren. Vier der jungen Filmemacher, Studierende und Alumni der FAMU, kommen in den Leeren Beutel, stellen ihre Filme selbst vor und sprechen über ihr Studium an der Prager Filmhochschule, über bevorzugte Filmmotive und ihre Visionen.

Studierende der Universität Regensburg haben während des Filmfestes die einmalige Gelegenheit, einen zweitägigen Workshop mit Dozenten der FAMU zum Thema „Die Kunst des Filmemachens“ zu besuchen. Die Anmeldung läuft noch bis 24. Februar über die Internetseite des Europaeum.

Herzlich willkommen zur zweiten filmischen Entdeckungsreise zum Mittelpunkt Europas!


Weiterführende Links:
  1. Startseite

Media Relations & Communications

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_