Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Ehemalige MitarbeiterInnen

Dr. Ilse Kammerbauer

1933-2021

Wir nehmen Abschied von Dr. Ilse Kammerbauer, die als Dozentin für Didaktik der Sozialkunde und Didaktik der Arbeitslehre die Lehrerbildung an der Universität Regensburg lange Zeit mitgestaltet hat.

Frau Dr. Kammerbauer studierte von 1963 bis 1966 an der Pädagogischen Hochschule Regenburg das Lehramt für Volksschulen. Anschließend arbeitete sie als Lehrerin an der S.Klara-Schule und der Konradschule in Regensburg.

Ab 1975 bis zum Eintritt in den Ruhestand unterrichtete Ilse Kammerbauer am Lehrstuhl für die Didaktik der Sozialkunde die Fächer Sozialkunde und Arbeitslehre. Als Akademische Rätin/Oberrätin hat sie das Fach Didaktik der Arbeitslehre an der Universität Regensburg aufgebaut und entwickelt. Vielen Absolventinnen und Absolventen wird sie als anregende und äußerst engagierte Dozentin in Erinnerung bleiben.


Stefan Schmid (MdB)

https://www.gruene-bundestag.de/abgeordnete/infos-zur-person/stefan-schmidt


M _rzweiler Bild

Dr. phil. Caroline Märzweiler

Email: caroline.maerzweiler@soziologie.uni-regensburg.de


Hettlage

Prof. Dr. Dr. Robert Hettlage (emeritiert)

Prof. Dr. Dr. Robert Hettlage hat seit 1981 den Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Regensburg inne. Seit 01. Oktober 2008 ist er entpflichtet.

 Prof. Hettlage wurde 1943 in Königsberg/Ostpreußen geboren. Er studierte Nationalökonomie, Soziologie und Sozialphilosophie an der Universität Fribourg (Schweiz). 1969 Promotion zum Dr. rer. pol., 1971 Promotion zum Dr. phil. 1971-1972 war er als Projektleiter in einem Warenhaus-Konzern in Zürich, 1972-1977 als Wissenschaftlicher Assistent am Soziologischen Seminar der Universität Basel tätig. 1978 habilitierte er im Fach Soziologie und war von 1978-1981 Privatdozent an der Universität Basel. 1979-1981 arbeitete er als Freier Mitarbeiter bei der PROGNOS AG in Basel. Seit 1981 ist er an der Universität Regensburg beschäftigt.

 Im Winter-Semester 1988/89 übernahm Prof. Hettlage die Vertretung des Lehrstuhls für Soziologie an der Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften St. Gallen (Schweiz). Im Januar/Februar 1993 sowie im April/Mai 1994 war er Gastprofessor an der Università degli Studi di Trento (Italien). Im WS 2003/04 und im SS 2004 war er Gastprofessor an der Universität Basel (Schweiz).

 1993 organisierte Prof. Hettlage das Europa-Kolloquium zum Thema: "Bildung in Europa: Bildung für Europa?", 1995 fand unter seiner Leitung das internationale Symposium: "Ethnoregionalisierung oder Ethnoperipherisierung? Über Parallelitäten und Diskontinuitäten des west- und mitteleuropäischen Transformationsprozesses" statt. 2002 war er Mitveranstalter des internationalen Symposiums: "'United States' – On the significance of space and borders in modernity. A comparison between Europe and the USA." Im WS 2002/03 organisierte er die Vortragsreihe: "Leben in der Lügengesellschaft – Verleugnen, Vertuschen, Verdrehen, Vergessen, Verdrängen" im Rahmen des interdisziplinären DFG-Graduiertenkollegs: "Kulturen der Lüge". 2003 war er Mitveranstalter des internationalen Symposiums: "Europa und die europäische Soziologie – Gibt es eine europäische Soziologie?".  2007 war er Mitveranstalter des Workshops:
"Die Erforschung sozialer Ordnungen - 25 Jahre nach Goffmans Tod."

Seine Forschungsgebiete sind: Wirtschafts-, Kultur- und Entwicklungssoziologie, Familiensoziologie, Genossenschafts- und Migrationsforschung, Europäische Integration, Grenzgebiet zwischen Sozialphilosophie und soziologischer Theorie.

Prof. Hettlage ist Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Vereinigungen: z.B. "Schweizerische Gesellschaft für Soziologie"; Redaktionsmitglied der "Schweizerischen Zeitschrift für Soziologie" seit 1975; "Internationale Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie" (IVR), Schweizer Sektion; "Deutsche Gesellschaft für Soziologie" (Sektionen "Entwicklungssoziologie", "Kultursoziologie", "Wirtschaftssoziologie"); "Görres-Gesellschaft" (Sektionen "Soziologie", "Wirtschaft"); "Correspondant étranger" für die französische Zeitschrift "Revue Européenne des Migrations"; Wissenschaftlicher Beirat der deutsch-italienischen Zeitschrift "Annali di Sociologia/Soziologisches Jahrbuch" (Trient); Mitherausgeber der "Schriften zum Genossenschaftswesen und zur Öffentlichen Wirtschaft", Duncker & Humblot Verlag, Berlin; "Humanwissenschaftliches Zentrum" (HWZ) der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Internationale Forschungskooperation besteht mit verschiedenen Instituten in Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Schweiz, Slowenien, Tschechische Republik und Ungarn.


Prof. Dr. Petra Deger

 

Kontakt:

Prof. Dr. Petra Deger

Pädagogische Hochschule Heidelberg

Institut für Gesellschaftswissenschaften

Im Neuenheimer Feld 519

69120 Heidelberg

    


Prof. Dr. Klaus Köhle (emeritiert)

Email: klaus.koehle@soziologie.uni-regensburg.de

           
Anschrift:

Georgenstraße 5 (Rückgebäude)

80799 München


Goetze

Prof. Dr. Dr. Dieter Goetze (emeritiert)

Prof. Dr. Dieter Goetze 29.10.1942 – 27.8.2014

Prof. Dr. Dieter Goetze ist am 27. August 2014 verstorben.

   

Er prägte über Jahrzehnte maßgeblich die inhaltliche Arbeit des Instituts für Soziologie an der Universität Regensburg durch seine Forschungen in der Entwicklungssoziologie, der Politischen Soziologie und Kultursoziologie, der Bildungssoziologie und der Soziologie der Geschlechterverhältnisse. Für Generationen von Regensburger Soziologie- Studentinnen und Studenten war er ein verständnisvoller und äußerst anregender Lehrer.

    

Auch nach seiner Emeritierung 2007 unterstützte er das verbleibende „Restinstitut“ sowohl inhaltlich als auch organisatorisch. Auf seinen Rat konnten wir immer bauen. Sein breites soziologisches Wissen, die anregenden Diskussionen über soziologische Theorieentwicklungen und seine freundliche und solidarische Art, mit Menschen umzugehen, fehlen uns sehr.


Außerplanmäßiger Professor

Prof. Dr. Ralf Twenhöfel


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften

Fachgebiet Soziologie, Sozialkunde und Arbeitslehre

 


Briefadresse:

Universitätsstr. 31
93053 Regensburg

   

Telefon: 0941/943-3529

Telefax: 0941/943-4945