Zu Hauptinhalt springen

UR Stage Club

Germanistentheater & UR Stage Club

Aktuelles Projekt

Endlich ist es wieder so weit:

Nach der pandemiebedingten Zwangspause kehrt das Germanistentheater der Uni Regensburg auf die Bühne des Theaters an der Uni zurück.

Herzliche Einladung
zur Neuinszenierung von

Gerhart Hauptmanns
Einsame Menschen

erweitert durch das Vor- & Nachspiel
Aus dem Off: Bei uns wird Ihnen warm ums Herz
von Simone Merk
 

Der Vorhang im Theater an der Uni hebt sich
vom 30. Juli bis 02. August 2022
jeweils um 19.30 Uhr!
 

Karten (freie Platzwahl) zum Preis von 7 € (ermäßigt 5 €) sind an der Abendkasse erhältlich. Verbindliche Kartenreservierungen sind bis jeweils 14 Uhr des Vortags unter ur-musical@gmx.de möglich.

(Abholung und Bezahlung der reservierten Karten bis spätestens 19.15 Uhr des Vorstellungstags an der Abendkasse. Nicht abgeholte Karten gehen in den freien Verkauf. Öffnung der Abendkasse ab 18.45 Uhr.)




Aischylos, Sophokles, Euripides, Shakespeare, Lessing, Goethe, Schiller, Brecht.

Die ‚großen‘ Dramatiker*innen und Dramentheoretiker*innen: Menschen der Praxis. Wir auch!

Vom Drama als einem „in sich geschlossenen sprachlich-literarisch fixierten Kunstwerk“ zu sprechen, ist schlichtweg falsch. Das Drama ist ein Zwitter. Als Sprachkunstwerk und Bühnentext verbindet es Schriftkultur und performative Kultur. Um dem Drama zu geben, was des Dramas ist, wurde das Lehrangebot der Angewandten Literaturwissenschaft am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft 1 2005 durch das Germanistentheater und 2013 durch den UR Stage Club erweitert: „Denn, um es endlich auf einmal herauszusagen, der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ (Schiller)


Eindrücke aus den Inszenierungen


UR Stage Club

Im Sommersemester 2013 wurde mit dem UR Stage Club das kulturelle Angebot der Universität in der Sparte Musiktheater erweitert. Die Produktionen, die in Kooperation mit dem Germanistentheater entstehen, sind das Resultat eines kreativen Auslotens der Musiktheaterästhetik jenseits des klassischen Musicalgenres. Den szenisch-musikalischen Kooperationsprojekten liegt stets die Frage zugrunde, worin der Mehrwert der ästhetischen Hybridform aus Schauspiel und Musik besteht und wie sich die Ausdrucksformen des Sprech- und des Musiktheaters ergänzen und gegenseitig befruchten können.

Inszenierungen:

  • Wintersemester 2019/20: Wolfgang Borchert „Draußen vor der Tür“ (Kooperation mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2019: „Das Glück ist eine Kokosnuss und wer hat es geklaut“ Ein musikalisches (Ver-)Lustspiel in zwei Akten (Kooperation mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2018: Georg Kaiser „Von morgens bis mitternachts“ Ein Stück Musiktheater (Kooperation mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2017: „Traum.Zeit: Zwischen Gestern und heute Morgen“ Jubiläumsrevue (Kooperationsprojekt mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2016: "Zwischenreich oder Orpheus, Eurydike und die Gurke". Eine szenisch-musikalische Revue (Kooperationsprojekt mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2015: Agatha Christie „Mord an Bord“ („Tod auf dem Nil“) Krimi in 3 Akten mit Musik (Kooperationsprojekt mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2014: „Davon geht die Welt nicht unter“.Eine szenisch-musikalische Revue (Kooperationsprojekt mit dem Germanistentheater)
  • Sommersemester 2013: „Nacht wie gemacht.Ein Musicalabend“.

  1. Kultur & Freizeit

UR Stage Club

 

Davon Geht Welt Final Flyer
Kontakt

Simone Merk

E-Mail