Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Tierisch Denken Lernen

Tld Zweifarbig Grau

Herzlich Willkommen auf der Website von „Tierisch Denken Lernen“ dem Projekt der Universität Regensburg zur Unterstützung von Leben, Lernen und Lehren im Kontext tiergestützter Intervention.

Unter den oben aufgezeigten Tabs finden Sie Informationen zu unseren aktuellen Praxisprojekten. Informationen zu unseren Forschungsprojekten finden Sie hier.


Lesehundprojekt Stadtteilbücherei Candis

Tiere sind so angenehme Freunde, sie stellen keine Fragen und üben keine Kritik.

George Eliot

Rosi

Das Zitat beschreibt die Arbeit mit den Lesehunden in der Bücherei Candis in Regensburg. Regelmäßig können die ausgebildeten Lesehunde Rosi (oben) und Roxy(unten) in der Stadtbücherei angetroffen werden. Dort können Schülerinnen und Schüler ihre Lieblingsgeschichte den Hunden vorlesen, ohne Zwang und ohne Kritik.

Durch Spaß am Vorlesen für die Hunde und durch eine lockere Atmosphäre helfen die Lesehunde den Mädchen und Jungen beim Lesen. Sowohl die Kinder als auch die Hunde freuen sich jedes Mal aufs Neue in die Bücherei zu gehen und Vorzulesen.

So können die Kinder nicht nur das Vorlesen üben, sondern auch den richtigen Umgang mit Hunden lernen und werden in diesem selbstbewusster. Die Lesekompetenz wird gefördert, jedoch ersetzt das Lesehundprojekt keinen Leseunterricht, sondern unterstützt und hilft den Kindern.

Roxy

 Jedes Kind kann etwa 15 Minuten dem Hund vorlesen.   Dabei ist es wichtig, als Hundeführer lediglich Fragen zu   beantworten, die Kommunikation erfolgt ausschließlich   über den Hund.

An der Universität Regensburg finden regelmäßig Fortbildungen zum Lesehund statt. 


Ausbildung zum Schulbegleithundteam

Bereits seit 2018 arbeiten wir erfolgreich mit der AG Mantrailing zusammen.

Auch im Jahr 2020 wurden wieder erfolgreich Therapiebegleithundeteams ausgebildet. Erstmals haben 2 Teams heuer die Zusatzqualifikation zum „Schulbegleithund“ abgelegt.


Die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing ist nach wie vor die einzige europäische Organisation, die sowohl von der European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) und von der Animal Assisted Intervention International (AAII) akkreditiert bzw. zertifiziert ist.


Neben den beiden Schulhunden kommen die geprüften Teams unter anderem bei schwer erziehbaren Jugendlichen in der Alten- und Krankenpflege, bei der psychologischen Betreuung onkologischer Patienten oder in der Mittagsbetreuung von Schulkindern zum Einsatz. Die Ausbildung selbst dauert ein halbes Jahr und schließt mit einer praktischen, schriftlichen und mündlichen Prüfung ab.


Die beiden Schulhunde werden fortan bester Freund und Lernhelfer sein. Die Hunde „Siva“ und „Oscar“ sind künftig an Realschulen im Einsatz.


Neben der Durchführung fachlicher Vorträge im Rahmen der Theorieausbildung unterstützen wir in Auf- und Ausbau der E-learning Plattform „K9-akademie“ und dem Mentoring der Schulbegleithundeteams in der praktischen Ausbildungsphase.


Team Tilo

Team Tilo

Das Projekt „Team Tilo“ entstand in enger Zusammenarbeit mit den Lernpaten Regensburg. Die Lernpaten der Universität Regensburg sind Lehramtsstudierende, die studienbegleitend an verschiedenen Regensburger Schulen Gruppen ausgewählter Schüler unterstützen.

Tilo ist sozusagen der erste vierbeinige Lernpate! Einmal in der Woche sind wir an der St. Nikola Grundschule in Rheinhausen im Einsatz und beschäftigen uns immer in Interaktion mit Tilo und orientiert am Thema Hund mit verschiedenen Lerninhalten.

Mit Tilo macht das Lernen aber auch das Einhalten von Regeln und das Arbeiten im Team einfach viel mehr Spaß!


Tilo erklärt

Das Projekt „Tilo erklärt“ hat zum Ziel, Kindern altersgerecht den richtigen Umgang mit Hunden zu vermitteln. 
Mithilfe kindgerechter Erklärvideos, erklären wir (1) Die Körpersprache von Hunden, (2) den Umgang mit dem Familienhund (dem eigenen oder jenem von Verwandten oder Freunden), und (3) den Umgang mit fremden Hunden.

Dadurch soll einerseits Kindern die Angst vor Hundebegegnungen genommen werden und andererseits sollen durch die Förderung des korrekten Umgangs Beissvorfälle verhindert werden.
Für die Vermittlung gehen wir auf Anfrage mit (ausgebildeten!) Hunden direkt in die Klassen, stellen aber auch die Materialien gerne für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung.


Paws2Study

Hunde haben nicht nur bei Kindern positive Auswirkungen auf das psychische und körperliche Wohlbefinden. Auch Studierende profitieren vom Einsatz ausgebildeter „Universitätsbegleithunde“.


In Zusammenarbeit mit der Beauftragten für Studierende mit Beeinträchtigung unterstützen wir Studierende bei der Bewältigung ihrer oft anspruchsvollen und stressauslösenden Herausforderungen des universitären Alltags. Dies erfolgt zum einen mit einzelnen Studierenden in individueller Absprache, zum anderen wird hier planmäßig ab Sommersemester 21 im Rahmen einer „Tierische Sprechstunde“,  in genauer Abstimmung mit dem jeweiligen Mensch-Hund-Team die freie Interaktion mit Therapiebegleithunden ermöglicht.

In ausgewählten Veranstaltungen sind Tilo und Sanna auch als Co-Pädagogen direkt in der Lehre mit im Einsatz.



  1. Fakultät für Humanwissenschaften
  2. Institut für Bildungswissenschaft