Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Meldungen vom Campus

14. September 2020

Die Bienenbibliothek von Bartholomäus Manger

Deutsche Illustrierte Bienenzeitung 1x1

Bienen üben seit jeher eine große Faszination auf den Menschen aus. Seit Jahrtausenden werden sie von Menschen zur Gewinnung von Honig und Wachs gehalten. Das Wissen über die richtige Haltung von Bienen fasziniert damals wie heute. Heute hat das Thema aufgrund der aktuellen Diskussion und der Kenntnis über die bedrohte Artenvielfalt und das Bienensterben eine zusätzliche Komponente hinzugewonnen ... mehr


10. September 2020

Bewerbungsfrist für das Frühstudium ist gestartet

Ur Pm Fruehstudium-1x1

Noch bis 30. September 2020 können sich begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler aus Stadt und Region Regensburg für das Frühstudium an der Universität bewerben. Bereits während der Schulzeit können Frühstudierende universitäre Veranstaltungen besuchen und sich die so erbrachten Studienleistungen für ein späteres reguläres Studium anerkennen lassen. Schon seit dem Wintersemester 2007/08 bietet die Universität Regensburg das Frühstudium für motivierte junge Menschen ab der 10. Klasse an Gymnasien, Fachoberschulen oder Beruflichen Oberschulen an. Die Teilnahme am Frühstudium ist kostenlos, das Lehrangebot breitgefächert... mehr


26. August 2020

Schnupperstudium Mathematik

Schnupperstudium-mathe-1x1

Für alle, die von Zahlen fasziniert sind, die Spaß daran haben, Probleme zu durchdenken und zu lösen und die gerne knobeln, für die könnte ein Mathematik-Studium das richtige sein und sie sind herzlich eingeladen, am Regensburger Schnupperstudium Mathematik teilzunehmen. Von 3. bis 4. September 2020 bietet die Fakultät für Mathematik an der Universität Regensburg das mathematische Schnupperstudium für alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und andere Studieninteressierte an. In diesem Jahr finden die Veranstaltungen corona-bedingt erstmals online statt... mehr


18. August 2020

Historische Rechtskultur und offene Publikationskultur

Istock-943117712 Elenabs

Befördert durch zahlreiche wissenschafts- und förderpolitische Impulse auf nationaler wie europäischer Ebene, gewinnt das Open Access-Publikationsmodell auch in den Rechtswissenschaften zusehends an Bedeutung. In der Absicht, die Idee des offenen Zugangs zu wissenschaftlichem Wissen in den Grundlagen- und interdisziplinären Grenzbereichen juristischer Forschung breiter zu etablieren, bereitet die von Martin Löhnig (Universität Regensburg) in Verbindung mit Ignacio Czeguhn (Freie Universität Berlin) herausgegebene Edition Rechtskultur ihre Open Ac-cess-Transformation vor. Als wichtige Etappe auf dem Weg zur geplanten Umstellung seines Geschäftsmodells hat der 2009 gegründete Verlag inzwischen die in drei Schriftenreihen überwiegend zu rechtshistorischen Themen erschienenen Bände seiner Backlist frei im Internet zugänglich gemacht ... mehr


11. August 2020

„Schreiben ist Dialog“

In Der Schreibberatung 310px

Schreiben? Das lernt man doch schon in der Grundschule. In der Schulzeit verfasst man dann Unmengen an Texten: Briefe, Aufsätze, Erörterungen, Gedichte, Interpretationen, … Und bevor es an die Uni geht, schreibt man eine Facharbeit oder eine W-Seminararbeit, also eh schon eine wissenschaftliche Arbeit. „Ich schätze diese Arbeiten sehr“, erklärt Dr. Christine Braun. „Aber wissenschaftliches Schreiben muss man von der Pike auf lernen. Hier geht es darum, den Diskurs zu integrieren und das lernt man erst im Laufe der Zeit im Fach und auch nur dann, wenn man das übt.“ Dr. Christine Braun ist die Koordinatorin des Schreibzentrums an der Universität Regensburg und steht den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um das wissenschaftliche Schreiben geht... mehr


7. August 2020

1 Studiengang, 16 Zeitzonen, 55 Studierende

Screenshot-ma-european-studies Web

197 Studieninteressierte aus aller Welt hatten sich für den multidisziplinären Master European Studies beworben. Davon wurden 55 Bewerber:innen in einem aufwändigem Auswahlverfahren ausgesucht und studieren ab dem Wintersemester 2020/21 an der Universität Regensburg. Am 6. August 2020 informierten Prof. Dr. Rainer Liedtke, Lehrstuhl für Europäische Geschichte (19. und 20. Jahrhundert), und Studiengangskoordinatorin Gabriela Dafinger die zukünftigen Studierenden über den Studiengang, die Universität, das Studium und Leben in Regensburg und – in diesem besonderen Jahr 2020 unabdingbar – die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Wintersemester 2020/21... mehr


3. August 2020

Zoom Out

Zoom-out3-800px

Es ist eine Vorlesungszeit, die so ganz anders ist als alle anderen Vorlesungszeiten – die Vorlesungszeit im Sommersemester 2020. Wegen der Corona-Pandemie findet sie nämlich vor allem digital statt. Nun ist sie beinahe zu Ende. Zeit also, um ein paar Eindrücke zu sammeln: Wie ist es gelaufen? Was war gut? Was war schlecht? Gibt es Best Practice-Beispiele, die – wenn nötig – für die kommende Vorlesungszeit Vorbild sein können? Um das herauszufinden, haben sich am Montag, dem 3. August 2020, mehr als 50 Teilnehmer:innen bei der Online-Veranstaltung „Zoom Out: Retrospektive auf ein digitales Sommersemester“ getroffen. Organisiert hatte die Veranstaltung der Lehrstuhl für Medieninformatik... mehr


28. Juli 2020

Aus der Not eine Tugend machen: Regensburger Lehramtsstudierende entwickeln virtuelle Lernumgebung zu Online-Shopping und Klimawandel

Screenshot-miro-2

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist eines der Themen, die der Lehrstuhl Didaktik der Physik an der Universität Regensburg erforscht und in die Lehrerausbildung integriert. In diesem Semester stellt Bildung für nachhaltige Entwicklung den inhaltlichen Schwerpunkt im regelmäßig angebotenen Seminar „Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht im Lernforschungslabor“ dar. In diesem Kurs ist es Aufgabe der Lehramtsstudierenden, eine Unterrichtsstunde für den Physikunterricht zu erarbeiten und umzusetzen. Normalerweise kommen dazu interessierte Klassen an die Universität und erproben die Unterrichtsstunde im Lernforschungslabor der Fakultät für Physik. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und der Einstellung des Publikumsverkehrs am Campus konnten die Physik-Didaktiker dieses Konzept in diesem Sommer nicht wie geplant durchführen. Dominique Holland und Paul Unger vom Lehrstuhl Didaktik der Physik haben aus der Not eine Tugend gemacht und sowohl ihr Seminar als auch die zu erarbeitende Unterrichtseinheit digitalisiert... mehr


27. Juli 2020

„Einblicke. Menschen in Regensburg“

Blick-in-guckkasten Foto-anna-amann Newsroom

„Einblicke. Menschen in Regensburg“ – so heißt die Ausstellung, die vom 25. Juli bis 4. Oktober 2020 im Historischen Museum am Dachauplatz zu sehen ist.
Wie leben Menschen in einer Stadt? Welches Verhältnis haben sie zu Straßen, Plätzen, Häusern? Wie konstruieren sie sich durch ihre Routinen und Vorstellungen eine eigene Stadt? Wie gehen sie mit den Wegen und Zonen um, die ihnen die gebaute Stadt vorgibt? Gibt es Lieblingsplätze und -orte?  Was macht überhaupt die Verbindung zu einer Stadt wie Regensburg aus?... mehr


24. Juli 2020

Existenzgründungen aus der Wissenschaft

Existenzgruendungen Wissenschaft

Der Oberpfälzer Hochschulverbund aus Ostbayerischer Technischer Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), Universität Regensburg und Ostbayerischer Technischer Hochschule Amberg-Weiden (OTH Amberg-Weiden), der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Dezember im Förderprogramm „EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft“ ausgezeichnet wurde, startet nun – nach dem Erhalt des offiziellen Zuwendungsbescheids – mit einem virtuellen Kick-Off der beteiligten Projektpartner in die operative Phase. Das Verbundprojekt O/HUB wird während der vierjährigen Projektlaufzeit mit rund zwei Millionen Euro gefördert... mehr


17. Juli 2020

Die Weltlage aus Schweizer Sicht

Nzz-newskasten-2

Am Dienstag, dem 14. Juli, stellte Prof. Dr. Stephan Bierling den aktuellen Gast seiner Vorlesung „Einführung in die internationale Politik“ als einen der profiliertesten Kenner der Weltpolitik vor: Eric Gujer, Chefredaktor – so nennt sich im Schweizer Deutsch der „Chefredakteur“ – der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ), hatte sich Zeit genommen, um mit Bierling, den Studierenden und zahlreichen Gasthörer:innen über die Sicht der Schweiz auf sich selbst, Deutschland, Europa und die Welt zu sprechen. Der Corona-Pandemie war es geschuldet, dass man sich nicht im Hörsaal traf, sondern per Zoom verbunden war... mehr


15. Juli 2020

Universität Regensburg installiert ersten ARM-basierten Fujitsu Supercomputer in Deutschland

Ur Fujitsua64fx 01-800px

Wissenschaftler an der Universität Regensburg schauen ab sofort mit noch schärferem Blick in die fernste Vergangenheit: Mithilfe des neuen FUJITSU Supercomputer PRIMEHPC FX700 mit ARM-basiertem Fujitsu A64FX-Prozessor wollen die Forscher den Ursprung des Universums sichtbar machen. Das QPACE4 (QCD Parallel Computing Engine 4) Projekt der Universität kann damit völlig neue Einsichten und Erkenntnisse generieren. Der PRIMEHPC FX700 nutzt die gleiche A64FX-CPU wie der Supercomputer Fugaku, der erst kürzlich als leistungsstärkster Supercomputer der Welt den ersten Platz in der TOP500-Liste eingenommen hat... mehr


13. Juli 2020

Zentrum für Migration und Bildun: Auf globale Veränderungen in Gesellschaft und Arbeitswelt professionell reagieren

Rvl2020 Final

Heute leben mehr Menschen als je zuvor in einem anderen Land als dem, in dem sie geboren wurden. Im Jahr 2019 erreichte die Zahl der Migrant:innen nach Schätzungen der Vereinten Nationen weltweit 272 Millionen Menschen, 51 Millionen mehr als im Jahr 2010. Internationale Migrant:innen machen gegenwärtig 3,5 Prozent der Weltbevölkerung aus. Das verändert Gesellschaft und Arbeitswelt, generiert Ressourcen, eröffnet Chancen. Internationaler Austausch wird wichtiger, zugleich selbstverständlicher, aber auch komplexer. Bereits 2018 haben daher Professorin Dr. Meike Munser-Kiefer, Professor Dr. Dr. h.c. Hans Gruber und Professor Dr. Rupert Hochholzer an der Universität Regensburg das Zentrum für Migration und Bildung initiiert. Es beschäftigt sich unter anderem mit Rassismus und Diskriminierung im Bildungssektor und setzt sich für inklusive Bildung ein. Für die Vizepräsidentin Prof. Dr. Ursula Regener ist „das weltweit gut vernetzte Zentrum mit seinem Lehrangebot ein Glücksfall für die universitäre Infrastruktur zu den Themen Internationalisierung und Diversity“... mehr


13. Juli 2020

Eintauchen in die digitale Welt des Recht: Masterstudiengang LL.M. Legal Tech für Juristen startet im Oktober an der Universität Regensburg

Legal-tech-toni-benker

Big Data, Internet of Things, Künstliche Intelligenz – wer diese Begriffe hört, wird vielleicht nicht gleich als Erstes ans juristische Arbeiten denken. Doch auch in der Welt des Rechts spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle: Digitale Analysetools helfen bei der juristischen Aufarbeitung von großen Datenmengen, IT macht eine schnelle Kommunikation mit Mandanten oder Gerichten möglich, so mancher Streit lässt sich online beilegen – und nicht zu vergessen, der Cybercrime, vor dem sensible Daten geschützt sein wollen. Bei so viel Digitalisierung ist es gar nicht so leicht, in allen Bereichen am Ball zu bleiben. Darum bietet die Universität Regensburg ab Oktober 2020 den Masterstudiengang LL.M. Legal Tech an. Der Studiengang ist speziell auf Juristen zugeschnitten, die sich auf dem Gebiet der Digitalisierung des Rechts weiterbilden wollen... mehr


26. Juni 2020

UR Digital Town Hal - Studentischer Sprecher*innenrat lud zum Austausch: „Stell dem Unipräsidenten deine Fragen rund ums Studium in Zeiten von COVID-19!“

Foto TownhallWie geht es weiter im Wintersemester? Online? In Präsenz? Der Studentische Sprecher*innenrat lud am 25. Juni zu einem weiteren – diesmal digitalen – Town-Hall-Meeting an der Universität Regensburg ein. 40 Studierende loggten sich ein und folgten dem Aufruf ihrer Vertreter:innen: „Stell dem Unipräsidenten deine Fragen rund ums Studium in Zeiten von COVID-19“. Über eineinhalb Stunden zoomten sie mit Universitätspräsident Professor Dr. Udo Hebel und Professor Dr. Nikolaus Korber, Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung. Deren Botschaft war klar: Den Studierenden werden aus der aktuellen Situation keine Nachteile entstehen. Und alle vermissen die Präsenzuni... mehr


25. Juni 2020

Internationales Netzwerk zur Talententwicklung wird ausgebaut

Global Talent Mentoring Logo2

Die Universität Regensburg und das renommierte Taipei Resource Center for the Gifted and Talented (TRCGT) haben kürzlich ein Memorandum of Understanding (eine Absichtserklärung) bezüglich einer Zusammenarbeit unterschrieben. Gemeinsam wollen sie in Kooperation mit Partnern aller Kontinente ein internationales Netzwerk zur Talententwicklung im Rahmen von Global Talent Mentoring, dem an der Universität Regensburg entwickelten Online-Mentoring-Programm zur Exzellenzförderung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT), ausbauen. Das TRCGT ist seit 2000 eine führende Institution bei der Unterstützung hochbegabter Jugendlicher. Es berät Jugendliche und ihre Eltern bei der Diagnose und Förderung von Hochbegabung, entwickelt Lehrpläne, stellt Unterrichtsmaterialien zur Verfügung und organisiert die unterschiedlichsten Aktivitäten zur Förderung von Talenten... mehr


25. Juni 2020

Power Lunch mit Ulrich Lechte – Vortrag des Bundestagsabgeordneten über die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19

Pressefoto LechteIn der einmal pro Semester stattfindenden Veranstaltungsreihe "Power Lunch - Regensburger wirtschaftspolitische Gespräche" diskutieren politische Entscheider und Abgeordnete aus der Region Regensburg mit Studierenden der Universität Regensburg über ihren Werdegang und ihre politische Arbeit. Am 24. Juni 2020 war der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte (FDP) virtuell zu Gast. Im Fokus seines Vortrags standen die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die deutsche Wirtschaft, den Arbeitsmarkt und die Bildungseinrichtungen. Konkret wurden dabei Aspekte der Digitalisierung sowie die aktuelle Gesetzgebung diskutiert... mehr


25. Juni 2020

Thema: Nachhaltigkeit – Die dritte Ausgabe des Wissens- und Transfermagazins TRIOLOG ist erschienen

Nachhaltigkeit ist das Thema der dritten Ausgabe des Wissens- und Transfermagazins TRIOLOG, mit dem die ostbayerischen Universitäten und Hochschulen das Anliegen verfolgen, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in Ostbayern zu verschiedenen Themen intensiver miteinander ins Gespräch zu bringen. UR-Beiträge dieser Ausgabe kommen unter anderem aus der Chemie: Professor Dr. Werner Kunz erklärt, warum Chemie und „grün“ kein Gegensatz sind; Professor Dr. Burkhard König erläutert, wie sich Tageslicht für chemische Reaktionen verwenden lässt. Weitere Infos unter: https://www.transfer-und-innovation-ostbayern.de/ueber-trio/aktuelles/triolog3/


18. Juni 2020

Die Kulturwelt in Zeiten von Corona – UR-Historiker im Interview mit Regensburger Akteur:innen

Im Kulturbereich hat sich in Zeiten Coronas beachtliche Kreativität entwickelt; viele Kulturschaffende engagierten und engagieren sich, um ihr Publikum digital zu erreichen und zur „kulturellen Grundversorgung“ beizutragen. Doch viele Freiberufler:innen und Kulturinitiativen sind in finanzielle Nöte geraten, und die COVID-19-Pandemie hat den gesamten Kulturbereich erschüttert. Das Institut für Geschichte der Universität Regensburg, an dem der interdisziplinäre Masterstudiengang Public History und Kulturvermittlung angesiedelt ist, hat bei kulturvermittelnden Institutionen in Regensburg nachgefragt, wie die Corona-Krise ihr Wirken und ihr Leben inhaltlich und nicht zuletzt ökonomisch beeinflusst.Initiator und Projektverantwortlicher ist PD Dr. Jörg Zedler, Akademischer Oberrat a. Z. am Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte... mehr


8. Juni 2020

Frühstudium für Schüler:innen – Bist auch Du im nächsten Wintersemester dabei?

Foto: Miriam Kühn

Vorlesung via Mediathek, danach online ins Seminar: Für David unterscheidet sich sein derzeitiges Studium nicht zu sehr zum vorherigen „normalen“ Universitätsleben. Er hat immer noch dieselben Lernmöglichkeiten verfügbar: „Der größte Unterschied ist die Ersparnis von Anfahrtszeiten zum und vom Universitätsgelände“, sagt der 15-jährige Mathematikstudent. David ist einer von zwischenzeitlich über 250 Frühstudierenden an der Universität Regensburg, der wie alle anderen Studierenden der UR aktuell vorrangig digital unterwegs ist. Seit dem Wintersemester 2007/08 bietet die UR besonders begabten und motivierten Schüler:innen die Möglichkeit, an universitären Lehrveranstaltungen teilzunehmen und bereits zu Schulzeiten Studienleistungen zu erbringen, die ihnen nach dem Abitur im Studium anerkannt werden können. So lässt sich die Studienzeit verkürzen, es entstehen Freiräume für Auslandsaufenthalte oder den Besuch interdisziplinärer Veranstaltungen. Die Erfahrungen aus dem Frühstudium helfen bei der späteren Studienwahl... mehr


05.05.2020

„Auch beim Sterben und Trauern bleibt nicht alles beim Alten“

Klug-ritter-310px

Der Tod gehört zum Leben wie das Amen in die Kirche. Trotzdem spielt das Thema Sterben in unserer Gesellschaft häufig nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich an der Universität Regensburg ändern. Denn hier können Interessierte ab dem Wintersemester 2020/21 Sterben, Tod und Trauer studieren – im Masterstudiengang „Perimortale Wissenschaften“. Was es mit dem Studiengang auf sich hat, warum der Tod verdrängt wird, aber zugleich faszinierend ist und welche beruflichen Möglichkeiten Absolventen der „Perimortalen Wissenschaften“ haben, sind nur einige der Fragen, die uns Johanna Klug (JK) und Dominik Ritter (DR) vom Lehrstuhl für Moraltheologie beantwortet haben... mehr


27,05.2020

Ist ein Studium das Richtige für mich?

Online-Schnupperstudium für Studieninteressierte an der Universität Regensburg

Schnupperstudium Online-800px

Ist ein Studium das Richtige für mich? Welches Fachgebiet soll ich wählen? Wie laufen in diesem Semester Online-Veranstaltungen an der Uni ab? Das sind nur einige der Fragen, die so manchen Studieninteressierten auf den Nägeln brennen. Leider kann man zurzeit die Universität nicht persönlich besuchen. Als Alternative zum regulären Schnupperstudium bietet die Zentrale Studienberatung der Universität Regensburg deshalb in diesem Semester das Online-Schnupperstudium an. Vom 8. bis 10. Juni 2020 können sich alle Interessierten online über die Uni Regensburg informieren... mehr


22.05.2020

„Skyfall“ und „Goldfinger“ starten durch

Team Skyfall Irebs -800px

Die IREBS International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat in diesem Jahr zum ersten Mal an der ARGUS University Challenge teilgenommen. Unter der Leitung von Professor Wolfgang Schäfers, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienmanagement, und Marina Kölbl, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl, traten die IREBS-Teams „Goldfinger“ und „Skyfall“ gegen rund 80 Teams von über 50 Universitäten weltweit an. Beiden Teams gelang dabei ein überragender erster Auftritt im Rahmen dieses universitären Wettbewerbs... mehr


14.05.2020

Lehrerbildung im digitalen Zeitalter: Freistaat und Bund fördern zukunftsweisendes Konzept der Universität Regensburg

L-dur Logo

Die Universität Regensburg geht die Weiterentwicklung der Lehrerausbildung mit Blick auf die Digitalisierung proaktiv an. Bei ihrem Konzept „L-DUR – Lehrkräftebildung Digital an der Universität Regensburg“ legt sie den Schwerpunkt auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Dazu wird ein passendes Lernumfeld für die universitäre Lehrerausbildung mit einer Schnittstelle zur Schulpraxis geschaffen. Wie das Projekt, das die Universität Regensburg im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ realisiert, konkret aussieht, ließ sich Wissenschaftsminister Bernd Sibler heute per Videokonferenz zeigen... mehr


14.05.2020

Mit der Webcam am Steinway-Flügel – Regensburger Musikpädagogen digitalisieren den Instrumentalunterricht

Laptop-steinway-vorschau

Wie können Gesangs- und Instrumentalunterricht online durchgeführt werden? Vor dieser Herausforderung standen zu Semesterbeginn die Lehrbeauftragten des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Musikdidaktik (Prof. Dr. Magnus Gaul) an der Universität Regensburg, als sie die Nachricht über die Einstellung der Präsenzlehre aufgrund der Corona-Pandemie erreichte. Die Umstellung auf die Online-Lehre ist für musikbezogene Praxisfächer eine wahrhaft neue Perspektive, die ungleich größere Hürden mit sich bringt als beispielsweise die Übertragung einer im Frontalunterricht gehaltenen Vorlesung. Drei Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit kann Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Magnus Gaul eine durchwegs positive Bilanz ziehen: „Alle unsere Dozentinnen und Dozenten – sowohl die 60 Lehrbeauftragten, als auch meine Mitarbeiter*innen am Lehrstuhl – haben sich auf das neue Online-Format eingestellt. Bisweilen bringt die digitale Form des Unterrichtens auch Vorteile mit sich“, so Professor Gaul... mehr


14.05.2020

Viele Grüße vom Campus! Ein fotografischer Streifzug für alle Uni-Mitglieder im Homeoffice...

Für alle Uni-Mitglieder, die von zu Hause aus studieren oder arbeiten, haben wir einen fotografischen Streifzug über den Campus unternommen. Wie man sieht, ist der Frühling eingezogen und auch die Baustelle am Forum hat deutliche Fortschritte gemacht... mehr


13.05.2020

Das Tagebuch zur Pandemie – ein auto-ethnografisches Archivprojekt auf Initiative des Lehrstuhls für Geschichte Südost- und Osteuropas

Interview-vorschau

Seit dem 23. März 2020 können Mitglieder der Universität Regensburg am "UR COVID-19 Tagebuch" mitschreiben, einem auto-ethnografischen Archivprojekt, das von Prof. Dr. Ger Duijzings und seiner Kollegin PD Dr. Heike Karge vom Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas ins Leben gerufen wurde. Wir haben mit den Initiatoren und Lena Möller vom Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft, die seit 1. April mit zum Tagebuch-Team gehört, über das Projekt gesprochen. Wie kommt man auf die Idee zu einem online Tagebuch mitten in der Krise?

Prof. Dr. Ger Duijzings: Da sind drei Sachen zusammengekommen: Zum einen ist für mich als Anthropologe die Feldforschung wichtige Voraussetzung für meine Arbeit. Als dann Mitte März die Auswirkungen der Corona-Krise spürbar geworden sind, wurde in anthropologischen Foren intensiv darüber diskutiert, wie man Feldforschung online weiterführen könnte. Dazu kam, dass meine Kollegin Heike Karge und ich für das Sommersemester ein Seminar zum Thema Emotionen geplant hatten und mir bald klar wurde, dass normale Präsenzkurse nicht mehr würden stattfinden können... mehr


08.05.2020

Kennen Sie Serbien?
Einladung zur digitalen Europawoche des Ost-West-Zentrums

Gardos Turm in Zemun, Foto: ©iStock.com/Bojan JeremicEine virtuelle Reise nach Serbien mit Einblicken in Kultur und Literatur dieses südosteuropäischen Landes lässt sich im Rahmen der Europawoche auf den Webseiten des Ost-West-Zentrums der Universität Regensburg unternehmen: Alljährlich lädt das Europaeum ein, Staaten im östlichen Europa näher kennenzulernen.  Im (digitalen) Fokus 2020 steht Serbien, das 2013 den Status des EU-Beitrittskandidaten erhielt und seither mit der Europäischen Union seinen Beitritt verhandelt. Maßgeblich beteiligt am Projekt sind die Studierenden des Masterstudiengangs Ost-West-Studien. Sie haben gemeinsam mit der Direktorin des Europaeum... mehr


06.05.2020

Pandemien, Prinzen, Politik – und immer wieder Venedig…
Ein Interview mit PD Dr. Jörg Zedler zum Thema Quarantäne.

Wie begann das Phänomen Quarantäne, welche Rolle spielte dabei Venedig und wie sahen Quarantäne-Maßnahmen im 18. Jahrhundert aus? Wir haben mit PD Dr. Jörg Zedler vom Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte über die Geschichte der Quarantäne gesprochen: Um 1400 verwehrte Venedig pestverdächtigen Schiffen die Einfahrt, Ankommende mussten sich quaranta giorni, 40 Tage, in Abgeschiedenheit begeben… Begann so das Phänomen der Quarantäne?

PD Dr. Jörg Zedler: Man müsste eigentlich zwischen Quarantäne und Isolation unterscheiden, weil die Verhängung einer Quarantäne Wissen über Gründe und Wege der Transmission von Krankheitserregern bedarf. Auch wenn diese Unterscheidung in der Praxis nicht durchzuhalten ist, am Anfang einer „Geschichte der Quarantäne“ steht jedenfalls die Isolation. Wo deren zeitliche Ursprünge zu suchen sind, ist unklar. Aber bereits im 3. Buch Mose, das zwischen dem 5. und 8. Jahrhundert v. Chr. entstanden ist, finden sich Praktiken zu Isolation und Quarantäne. Die Dauer der Abschottung im Krankheitsfall war dabei variabel, je nach Kultur und Erkrankung. Entscheidend für das europäische Quarantäneverständnis wurde die dramatische Pestwelle in der Mitte des 14. Jahrhunderts... mehr


05.05.2020

Was die Corona-Krise für Geflüchtete bedeutet: ein Interview mit Björn Reschke von CampusAsyl

CampusAsyl ist ein 2014 an UR und OTH gegründeter Verein, der in rund 20 Projekten geflüchtete Menschen und deren Integration in unsere Gesellschaft unterstützt. Die Gründung geht auf eine Initiative von Hochschulpfarrer Hermann Josef Eckl und der Professur für Deutsch als Zweitsprache an der Universität Regensburg zurück.Trotz der durch die Corona-Krise gegebenen Einschränkungen geht die Arbeit von CampusAsyl natürlich weiter und der Verein ist auch in diesem Semester auf der Suche nach Helferinnen und Helfern, die sich in der partnerschaftlichen Arbeit mit geflüchteten Menschen engagieren möchten. Wir haben mit Björn Reschke von der CampusAsyl-Geschäftsführung über die besonderen Herausforderung während der Corona-Pandemie und über den ersten digitalen Infoabend des Vereins (am 12. Mai um 19 Uhr) gesprochen... mehr


30.04.2020

Digitale Lehre läuft gut an

Zedler Digitale Lehre

Vor einigen Wochen noch waren die Bedenken immens, aber dank eines großen Engagements von allen Seiten ist die digitale Lehre am Institut für Geschichte an der Universität Regensburg inzwischen gut angelaufen. Zwar ist die Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 noch recht jung, doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich während der Krise der Lehrbetrieb so bewältigen lässt. Einen großen Haken gibt es allerdings: Es fehlt der persönliche Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden... mehr


28.04.2020

Eine Dose von Welt im Fokus der Area Studies

Oelsardine1

Prof. Dr. Ulf Brunnbauer spricht in der Auftaktveranstaltung des gemeinsamen Forschungskolloquiums der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und des Leibniz-WissenschaftsCampus "Europa und Amerika in der modernen Welt" via Zoom über „Die Ölsardine und Area Studies: Arbeitswelten, Fischkonserven und das Meer seit dem 19. Jahrhundert“...mehr


22.04.2020

Weiterer Meilenstein für Forschungsbau RUN

Schr _gansicht Run-800px

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat einstimmig dem Bau des Regensburger Zentrums für ultraschnelle Nanoskopie (RUN) zugestimmt. Die Kosten für den Neubau sind mit insgesamt 47 Millionen Euro veranschlagt. Das neue interdisziplinäre Zentrum für höchstauflösende und ultraschnelle Mikroskopie wird auf dem südlichen Campus am Schnittpunkt der Fakultäten Physik, Biologie/Vorklinische Medizin und Chemie/Pharmazie entstehen und im Jahr 2023 fertiggestellt werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Zustimmung aus dem Bayerischen Landtag einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung RUN getan haben“, so Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg... mehr


22.04.2020

#teachthevirus - die Lehre(n) aus der Pandemie | Ein Interview zum COVID-19-Seminar von Dr. Christian Reiß an der Professur für Wissenschaftsgeschichte

Teachthevirus-schmal

In dieser Woche startet an der Universität Regensburg – wie an allen anderen Hochschulen auch – die Vorlesungszeit im Sommersemester 2020.  Die Folgeerscheinungen der Corona-Pandemie wirken sich auch auf den Lehrbetrieb aus: Seminare und Vorlesungen finden derzeit ausschließlich digital statt, die Literaturversorgung gestaltet sich durch die Schließung der Bibliotheken schwierig. Mittlerweile finden das Virus und die Pandemie auch inhaltlich Eingang in die Lehre an der UR, etwa in den Kulturwissenschaften (Seminare "PandeMEME" und "Annäherungen an den Pandemie-Alltag") oder in der Theologie (Vorlesung "Katastrophenethik"). Ein weiteres Beispiel ist das Seminar „COVID-19: Eine Wissenschafts- und Medizingeschichte, ca. 1800-2021“, das Dr. Christian Reiß von der Professur für Wissenschaftsgeschichte (Leitung: Prof. Dr. Omar Nasim) im Sommersemester anbietet. Wir haben mit Dr. Reiß über die geplanten Inhalte des Seminars und die Herausforderungen für die Lehre in diesem besonderen Sommersemester gesprochen... mehr


15.04.2020

Wissenschaftsminister Bernd Sibler zu Besuch an der Universtät Regensburg

Sibler Digitale Lehre03-800px

Am 15. April war Staatsminister Bernd Sibler zu Gast an der Universität Regensburg, um sich vor Ort ein Bild über die digitale Lehre im SoSe 2020 zu machen. Die von Studiendekanen aus verschiedenen Fakultäten via Zoomkonferenz präsentierten Beispiele digitaler Lehrveranstaltungen ermöglichten dabei ein gutes Bild der hohen Leistungsfähigkeit der Universität Regensburg, von der sich auch der Staatsminister beeindruckt zeigte... mehr


15.04.2020

DFG fördert Weiterentwicklung des Datenbank-Infosystems DBIS

Dbis

Das Datenbank-Infosystem (DBIS) wurde 2002 von der Universitätsbibliothek Regensburg entwickelt und ist ein kooperativ genutztes, webbasiertes Nachweisinstrument für wissenschaftliche Datenbanken. DBIS unterstützt WissenschaftlerInnen sowie Studierende aus derzeit 337 Einrichtungen bei der Auswahl der für ihre Recherche benötigten Datenbanken. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte nun eine Förderung von insgesamt 486.500 Euro über drei Jahre für die Weiterentwicklung von DBIS, die dem Ausbau und nachhaltigen Betrieb der Plattform dienen soll... mehr


09.04.2020

So gelingt die digitale Lehre

Digitale Lehre-800px

Am 20. April 2020 geht es wieder los: Die Vorlesungszeit beginnt. In diesem Sommersemester ist aber alles anders: Die Corona-Pandemie erlaubt derzeit keine Präsenzveranstaltungen. Vorerst können also nur digitale Lehrformate angeboten werden. Aber wie? Welche technischen Voraussetzungen sind nötig und was muss man bei der Konzeption beachten? An der Universität Regensburg gibt es ein Support-Team, das Lehrende in der Digitalisierung von Lehrveranstaltungen unterstützt. Wir haben dem Support-Team schon mal ein paar Fragen gestellt.. mehr


09.04.2020

In Kontakt bleiben mit dem UR Chat

Chat Newsroom

Die Coronakrise hat erhebliche Auswirkungen auf unseren Alltag. Auch die Universitäten müssen sich an die aktuelle Situation anpassen. So sind Lehrveranstaltungen im Präsenzbetrieb eingestellt und der Austausch zwischen Studierenden und Dozent*innen nur elektronisch oder telefonisch möglich. Dabei erfordert die Krise im besonderen Maße eine gemeinsame strategische Planung innerhalb eines Studiengangs oder eines Lehrstuhls, um den Studierenden ausreichend Planungssicherheit zu vermitteln und ihnen zudem Klarheit im Hinblick auf den Semesterverlauf zu verschaffen... mehr


09.04.2020

„Das war Anatomieunterricht par excellence“

Else Kr _ner-fresenius-stiftung3-800px

Was als humanitärer Hilfseinsatz begann, wird nun zu einem universitären Kooperationsprojekt ausgebaut: In Myanmar entsteht das Comprehensive Cancer Center (CCC) Upper Myanmar mit Schwerpunkt Tumororthopädie und Rekonstruktionschirurgie. Dieses Kooperationsprojekt (geleitet von Herrn Aung und Frau Prof. Dr. Härteis) der Universität Regensburg (UR), des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) und der University Medicine Mandalay fördert jetzt die Else Körner-Fresenius-Stiftung (EKFS) mit rund 580.000 Euro. Durch die Förderung soll nicht nur die ärztliche Ausbildungsqualität verbessert werden, sondern auch die Lehre sowie die studentische und wissenschaftliche Ausbildung... mehr


Weitere Meldung vom Campus der Universität Regensburg aus den vorhergehenden Semestern finden Sie auf folgenden Seiten: 

  1. Startseite

Kommunikation & Marketing

 

Anschnitt Sommer Ar- 35_