Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

„Herr Winter“ im Münchener Bilderbogen

Da die Autoren und Künstler an die Verleger Kaspar Braun und Friedrich Schneider alle Rechte gegen eine Einmalzahlung abtreten mussten, wurden bisweilen Texte und Illustration nachgedruckt oder in andere Verlagsprodukte aufgenommen. So wurden die Bilder, die einst für das politische Gedicht Rolletts in den Fliegenden Blättern geschaffen wurden, ein Jahr später im ersten Jahrgang des Münchener Bilderbogens erneut abgedruckt, allerding mit neuem Text. Die politische Konnotation wurde völlig getilgt: Das humoristische Element, das den Bildern innewohnt, wurde nun auch in der Erzählung betont, so dass eine kurzweilige, harmlose Geschichte entstand und nur noch lose mit dem Gedicht in Verbindung gebracht werden kann. Zudem wurde die Reihenfolge der Bilder etwas vertauscht: Die Einkehr bei den alten Leuten findet sich in den Fliegenden Blättern an vorletzter, im Münchener Bilderbogen bereits an zweiter Stelle.

Moritz von Schwind hatte aber offenbar über diese sieben Illustrationen weitere Entwürfe angefertigt, wie man an unserem Kartenmotiv ersehen kann, das den hinteren Einband von Sammelmappen des Münchener Bilderbogens später zieren sollte.


Herr Winter. Text: unbekannt; Illustration: Moritz von Schwind. Münchener Bilderbogen Nr. 5 (1. Jahrgang, 1848)


Literatur und weiterführende Quellen

www.goethezeitportal.de/digitale-bibliothek/quellen-und-studien-zur-bildungs-und-kulturgeschichte/moritz-von-schwind-herr-winter.html

Zur Biographie von Moritz von Schwind: https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_von_Schwind

www.uni-regensburg.de/bibliothek/bilderbogen/der-engel-lichterglanz-und-schwarze-narretei


  1. Universität

Universitätsbibliothek Regensburg

Herr Winter