Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Corona-Update

Neue Regelungen gemäß der 14. BayIfSMV

Gemäß der kürzlich veröffentlichten 14. BayIfSMV tritt bei einer 7-Tage-Inzidenz über 35 die 3G-Regel für Innenräume in Kraft.

Alle Personen, die die Lesesäle der Universitätsbibliothek (UB) betreten möchten, müssen ab Sonntag, den 05.09.21, nachweisen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind.

Bitte zeigen Sie den entsprechenden Nachweis beim Betreten des Lesesaals unaufgefordert vor, idealerweise digital (zum Beispiel über eine App auf dem Smartphone), um die Kontrolle zu erleichtern.

Diese Regelung gilt nicht für Beschäftigte der Universität Regensburg sowie für Schülerinnen und Schüler, die einen Schülerausweis vorlegen können.

Ab sofort entfällt zudem die FFP2-Maskenpflicht in den Räumlichkeiten der UB, das Tragen einer medizinischen Maske genügt. Wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, darf die Maske am Leseplatz abgenommen werden.


Hinweis für externe Nutzer/innen:

Laut aktueller Verordnung kann an Leseplätzen nur dann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt wird. Um den Nutzern/innen nach vielfachem Wunsch, vor allem von Studierendenseite, ein Arbeiten am Leseplatz ohne Maske zu ermöglichen, hat sich die UB dazu entschieden, die Leseplätze weiterhin mit Mindestabstand und demzufolge in reduzierter Anzahl auszuweisen. Die Öffnungszeiten für externe Nutzer/innen bleiben somit bis auf Weiteres bestehen.


Handlungshilfe Corona-Fall im Lesesaal

Die Universitätsbibliothek hat eine Handlungshilfe erarbeitet, die darlegt, wie bei der Meldung eines positiven COVID-19-Falls unter Besuchern:innen der Lesesäle vorzugehen ist. Ziel ist es, bereits ab der Meldung des positiven Testergebnisses an die Universitätsbibliothek aktiv tätig zu werden.

Der folgende Handlungsablauf dient dazu, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen:

  • Ein Nutzer oder eine Nutzerin meldet an die Universitätsbibliothek, dass er bzw. sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurde und innerhalb der vergangenen zwei Wochen einen oder mehrere Lesesäle besucht hat. Die Meldung erfolgt per E-Mail (ub.corona@bibliothek.uni-regensburg.de) unter Angabe des Namens und der Benutzernummer des Bibliotheksausweises bzw. der UR-Karte bei Studierenden. Auf die genannte E-Mail-Adresse hat nur ein begrenzter Personenkreis Zugriff. Das positive Testergebnis wird bereits von der Teststelle (Testzentrum oder Apotheke) automatisch an das zuständige Gesundheitsamt zur Kontaktpersonen-Nachverfolgung übermittelt.
  • Die Universitätsbibliothek informiert alle Besucher:innen, die am gleichen Tag im betreffenden Lesesaal waren, sowie UB-Mitarbeiter:innen im Präsenzdienst per E-Mail, dass ein positiver COVID-19-Fall in diesem Lesesaal aufgetreten ist.
  • Das Gesundheitsamt übernimmt die Federführung beim weiteren Ablauf, insbesondere in der Kontaktpersonen-Nachverfolgung und Risikobewertung inkl. konkreter Anweisungen zur weiteren Vorgehens- bzw. Verhaltensweise.
  • Zur Unterstützung des Gesundheitsamts bei der Einschätzung des Infektionsrisikos für die Kontaktpersonen im Falle eines/r positiv auf das Corona-Virus getesteten Lesesaalbesuchers/in liegt immer das Rahmenhygienekonzept für Hochschulen von Universität Bayern e. V. zugrunde.
  • Da die Universitätsbibliothek jederzeit die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen eingehalten hat, kann davon ausgegangen werden, dass weitere im Lesesaal anwesende Personen nicht als sog. „enge Kontaktpersonen“ im Sinne der Kontaktpersonen-Nachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen des Robert-Koch-Instituts gelten. Dennoch wird empfohlen, dass sich alle Personen, die sich an diesem Tag im Lesesaal aufgehalten haben, zeitnah einem Test auf das Corona-Virus unterziehen. Eventuelle Maßnahmenfestlegungen des staatlichen Gesundheitsamts Regensburg im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung bleiben hiervon unbenommen.
  • Bei Fragen steht die Information der Universitätsbibliothek unter der Rufnummer 0941 943-3990 (Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr) oder per E-Mail (info.ub@ur.de) zur Verfügung.

Service für Studierende aus Risikogruppen

Bitte beachten Sie: Der Service richtet sich ausschließlich an Studierende, denen es aktuell aus gesundheitlichen Gründen aufgrund der Gefährdung durch eine Infektion mit dem Corona-Virus nicht möglich ist, die Lesesäle zur Nutzung der Leseplätze oder Ausleihe von Beständen aufzusuchen.

Für Studierende aus Risikogruppen können Bücher (maximal fünf Bücher aus den Lesesälen) von UB-Mitarbeitern/innen aus den Lesesälen entnommen und zentral in einem eigens eingerichteten Regal am Eingang der kontaktfreien Ausleihe in der Zentralbibliothek bereitgestellt werden.
Betroffene Studierende aus Risikogruppen werden gebeten, sich per E-Mail an ausleihe.ub@ur.de zu wenden und anzugeben, welche Bücher (bitte mit Angabe der Signatur) aus den Lesesälen benötigt werden.

Für Studierende aus Risikogruppen steht zudem eine begrenzte Anzahl an Einzelarbeitskabinen in der Zentralbibliothek zur Verfügung.
Betroffene Studierende aus Risikogruppen werden gebeten, sich per E-Mail an ausleihe.ub@ur.de zu wenden und anzugeben, in welchem Zeitraum ein Arbeitsplatz gewünscht wird.



Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie in unseren FAQs.

Bei Fragen erreichen Sie die Mitarbeiter*innen der Universitätsbibliothek unter der Telefonnummer 0941 943-3990 (Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr). Gerne können Sie uns jederzeit Ihr Anliegen oder Ihre Frage auch schriftlich per E-Mail mitteilen.

Die Universitätsbibliothek hat eine Chatauskunft eingerichtet. Alle Angehörigen der Universität Regensburg können montags bis freitags von 10:00 bis 16:00 Uhr die UB über den UR Chat (Rocket.Chat) erreichen. Geben Sie in der Suche den Benutzer "Auskunft UB" ein und stellen Sie Ihre Fragen direkt an die Mitarbeiter*innen.


  1. Universität

Universitätsbibliothek

Online-Auskunft fragen

Telefon: 0941 943-3990

Chatauskunft

Campus