Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Sebastian Liebl

Liebl S 35x45 Redu
Akademischer Rat

Dozent

Tel.: 0941 / 943 - 2444
E-Mail: sebastian.liebl(at)ur.de
Gebäude: SP, Zi. 3110
Sprechzeiten: nach Vereinbarung per Mail


Vita und beruflicher Werdegang

10/2015 Akademischer Rat am Sportzentrum der Universität Regensburg
10/2015 Nebentätigkeit als Sportlehrer an der Luitpoldschule Bayreuth
2012-2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft und Sport der FAU Erlangen-Nürnberg (AB Bildung im Sport), Geschäftsführer der Einrichtung „Wissenstransfer und Evaluationsforschung – Bildung im Sport“ (WEBS)
2012 Promotion an der Universität Bayreuth; Titel der Dissertation: „Macht Judo Kinder stark? – Hermeneutische und empirische Studien zum Kämpfen im Schulsport“
2011-2012 Sportlehrer an der Luitpoldschule Bayreuth und freie Referententätigkeit
2008-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Bewegung und Ernährung an Oberfrankens Schulen“ (BEOS) am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth
2007 Erstes Stattsexamen für das Lehramt an Grundschulen mit Unterrichtsfach Sport, Universität Regensburg
2003-2007 Studium für das Lehramt an Grundschulen mit Unterrichtsfach Sport, Universität Regensburg
2001 Abitur am Johannes-Nepomuk-Gymnasium in Rohr


Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte und Aufgaben

  • Koordination und Durchführung der Basisqualifikation Sport
  • Lehre v.a. im Bereich Sportdidaktik der Grund-/Mittelschule
  • Workgroupmanager und stv. GRIPS-Beauftragter
  • Aktuelle GRIPS-Kurse

Forschungsschwerpunkte

  • Kompetenzorientierte Sportlehrerbildung
  • Bildungspotenziale von Kampfsport

Laufende Projekte

  • Basiskompetenzen basisqualifizierter Sportlehrkräfte (BaKoS)


Veröffentlichungen und Präsentationen

Monografien und Herausgeberschaften

  • Liebl, S. (2013). Macht Judo Kinder stark? Wirkungen von Kämpfen im Schulsport auf physische und psychosoziale Ressourcen. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Liebl, S. (2012). Macht Judo Kinder stark? – Hermeneutische und empirische Studien zum Kämpfen im Schulsport. Dissertation: Universität Bayreuth.

Beiträge in Fachzeitschriften

  • Sygusch, R., Muche, M. Liebl, S. & Töpfer, C. (2016). Selbstkonzeptförderung im Sport. Bewegung und Sport. 70 (1), 3-9.
  • Liebl, S. & Kuhn, P. (2013). Macht Judo Kinder stark? Eine Studie zum Kämpfen im Schulsport. sportunterricht, 62 (10), 305-311.
  • Kuhn, P. & Liebl, S. (2013). Kampfkunst und Kampfsport in der Schule – Einführung in das Themaheft. sportunterricht, 62 (10), 290-291.
  • Eichhorn, C., Bodner, L., Liebl, S., Scholz, U., Wozniak, D., Möstl, M., Ungerer-Röhrich, U., Nagel, E., Loss, J. (2011). BEOS – Bewegung und Ernährung an Oberfrankens Schulen Konzept und Erfahrungen bei der Umsetzung eines ressourcenorientierten, systemischen Ansatzes zur schulischen Gesundheitsförderung. Gesundheitswesen, 74, 104-111.
  • Liebl, S. (2011). Miteinander im Gegeneinander – Ringen und Raufen als Medium zur Gewaltprävention. kindergarten heute, 4, 28-32.

Beiträge in Büchern und Sammelbänden

  • Liebl, S. (in Druck für 2017). Kompetenzorientierte Lehrerbildung im Bewegungsfeld „Kämpfen“ – ein konzeptioneller Beitrag für die Lehre. In L. Istas & S. Körner (Hrsg.), Martial Arts and Society – Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung – 6. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 6. bis 8. Oktober 2016 in Köln (S. X-Y). Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2017). Die Trainerrolle im langfristigen Leistungsaufbau unter pädagogischer Perspektive. In K. Hottenrott & I. Seidel (Hrsg.), Handbuch für Trainingswissenschaft und Trainingslehre (S. 339-341). Schorndorf: Hofmann.
  • Sygusch, R. & Liebl, S. (2017). Pädagogische Aspekte sportlichen Trainings. In K. Hottenrott & I. Seidel (Hrsg.), Handbuch für Trainingswissenschaft und Trainingslehre (S. 102-106). Schorndorf: Hofmann.
  • Liebl, S. (2016). Basiskompetenzen fachfremd unterrichtender Sportlehrer (BaKoS) – ein hermeneutischer Beitrag zur Kompetenzmodellierung. In C. Heim, R. Prohl & H. Kaboth (Hrsg.), Bildungsforschung im Sport. 29. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik vom 26.-28. Mai in Frankfurt/Main (S. 197-198). Hamburg: Feldhaus.
  • Hamperl, C., Küppershaus, J., Schemmerling, N., Endler, G., Happ, S. & Liebl, S. (2016). Faszination Kampfsport? Handlungsleitende Aspekte am Beispiel Judo. In M. Meyer (Hrsg.), Material Arts Studies in Germany - Defining and Crossing Disciplinary Boundaries – 5. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 29. September bis 2. Oktober 2015 in Mainz im Rahmen des dvs-Hochschultages (S. 71-81). Hamburg: Feldhaus.
  • Happ, S. & Liebl, S. (2016). Elementares Kämpfen: ein Kampfstil-übergreifender Ansatz für pädagogische Kontexte. In M. Meyer (Hrsg.), Material Arts Studies in Germany - Defining and Crossing Disciplinary Boundaries – 5. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 29. September bis 2. Oktober 2015 in Mainz im Rahmen des dvs-Hochschultages (S. 93-103). Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S., Happ, S. & Zajonc, O. (2016). Review zu Wirkungen von Kampfkunst und Kampfsport auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. In M. Meyer (Hrsg.), Material Arts Studies in Germany - Defining and Crossing Disciplinary Boundaries – 5. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 29. September bis 2. Oktober 2015 in Mainz im Rahmen des dvs-Hochschultages (S. 82-92). Hamburg: Feldhaus.
  • Sygusch, R. & Liebl, S. (2015). Pädagogische Potenziale im organisierten Sport. In Schmidt, W., Neuber, N., Rauschenbach, T., Brandl-Bredenbeck, H.-P., Süßenbach, J. & Breuer, C. (S. 239-254). Dritter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht. Schorndorf: Hofmann.
  • Töpfer, C., Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). ErlebnisRAUMerfahrung. Räume mit Bewegung, Spiel und Sport erschließen. In J. Erhorn & J. Schwier (Hrsg.), Die Eroberung urbaner Bewegungsräume. Sport-Bündnisse für Kinder und Jugendliche (S. 61-88). Bielefeld: Transcript-Verlag.
  • Liebl, S. & Happ, S. (2015). Welches Trainingsangebot für wen? Motive im Judo aus der Geschlechterperspektive. In A. Marquardt & P. Kuhn (Hrsg.), Von Kämpfern und Kämpferinnen – Kampfkunst und Kampfsport aus der Geschlechterperspektive – 4. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 9.-11. Oktober 2014 in Ludwigsburg (S. 57-66). Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2014). Miteinander Kämpfen – Förderung psychosozialer Ressourcen. In A. Salzmann & P. Kuhn (Hrsg.), Sportdidaktik in der Grundschule (S. 85-110). Berlin: Cornelsen.
  • Sygusch, R., Liebl, S. & Lippmann, R. (2014). Persönlichkeits- und Teamentwicklung – Förderung psychosozialer Ressourcen im Judo. In S. Liebl & P. Kuhn (Hrsg.), Menschen im Zweikampf – 3. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 7.-9. November 2013 in Erlangen. Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S., Kuhn, P. & Sygusch, R. (2013). Förderung psychosozialer Ressourcen im Judo – Projektkonzeption. In S. Happ & O. Zajonc (Hrsg.), 2. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport vom 20.-21. September 2012 in Hamburg (S. 217-226). Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S. & Kuhn, P. (2012). Macht Judo Kinder stark? – Studie zu Sozialisationswirkungen von Judo im Schulsport. In S. Happ & R. Ehmler (Hrsg.), Zweikämpfen als Beitrag zur (psycho)sozialen Entwicklung. Tagungsband zum 6. Judo-Hochschulworkshop in Hamburg 2011. Hamburg: Universitätsdruckerei.
  • Liebl, S. (2011). Macht Judo Kinder stark? In P. Kuhn, H. Lange, T. Leffler & S. Liebl (Hrsg.), Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2011 – 1. Symposium zu Kampfkunst und Kampfsport vom 6.-7. April 2011 in Bayreuth (S. 139-150). Hamburg: Feldhaus.
  • Liebl, S. (2009). Why Martial Arts? – Macht Judo Kinder stark? In S. Happ & R. Ehmler (Hrsg.), Zweikämpfen im Schulsport mehrperspektivisch unterrichten. Tagungsband zum 5. Judo-Hochschulworkshop in Hamburg 2009 (S. 19-28). Hamburg: PRIMA.
  • Eichhorn, C., Scholz, U., Liebl, S., Wozniak, D., Möstl, M., Ungerer-Röhrich, U., Nagel, E. (2008). BEOS – Bewegung und Ernährung an Oberfrankens Schulen. In Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V. (Hrsg.), Der Bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis 2008. Band 20 (S. 34-41). München: LZGA.

Beiträge für die Praxis

  • Borchert, Held, Heinisch, Heupp, Kneitinger, Liebl, Melke, Pitsch, Roper & Wanner (2016). Neuordnung des Spitzensports: 10 Thesen … 100 Antworten (Interview von Oliver Kauer-Berk). Judomagazin 11, 16-25.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). Persönlichkeits- und Teamentwicklung im Kinder- und Jugendsport – Manual für die Aus- und Fortbildung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern. München: Bayerische Sportjugend.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). Persönlichkeits- und Teamentwicklung im Judo – Manual für Aus- und Fortbildung von Trainern/innen. Frankfurt: Deutscher Judobund.
  • Töpfer, C., Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe. Handreichung zum Modul ErlebnisRAUMerfahrung. Mörfelden-Walldorf: Westdeutsche Verlags- und Druckerei.
  • Liebl, S. (2014). Hund und Katz. In P. Kuhn (Hrsg.), Drache und Tiger. Kampfkunstgeschichten für Kinder (S. 185-188). Heidelberg: Werner Kristkeitz Verlag.
  • Liebl, S., Walldorf, A., Lippmann, R. & Sygusch, R. (2013). Persönlichkeits- und Teamentwicklung – Förderung psychosozialer Ressourcen im Judo. Schnelldorf: Druckerei Michael.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2013). Judo S, M, L und XL. Persönlichkeits- und Teamentwicklung: Neue Broschüre für Trainer. Judomagazin 11, 34-37.

Expertisen und Berichte

  • Liebl, S. (2017). Basiskompetenzen basis-qualifizierter Sportlehrkräfte. Delphi-Befragung zu sportunterrichtsbezogenen Standards für Primarschullehrkräfte und inhaltsanalytische Einordnung in den Erlanger Kompetenzentwurf Sport. Universität Regensburg: Unveröffentlichter Abschlussbericht.
  • Ptack, R., Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). Kompetenzorientierung in der Fortbildungskonzeption „Sport ist fair“. Bewertung auf Basis der in Warendorf (Fachforum Bildung, 2014) vorgestellten Empfehlungen zu kompetenzorientierter Aus- und Fortbildung. Frankfurt: DOSB.
  • Liebl, S. & Sygusch, R. (2015). Kompetenzorientierung in der Fortbildungskonzeption „Sport und Biologische Vielfalt“. Bewertung auf Basis der in Warendorf (Fachforum Bildung, 2014) vorgestellten Empfehlungen zu kompetenzorientierter Aus- und Fortbildung. Frankfurt: DOSB.
  • Sygusch, R. & Liebl, S. & Töpfer, C. (2014). Die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes. Einordnung in den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) – Handreichung. Darmstadt: Frotscher-Druck.
  • Sygusch, R., Liebl, S. & Töpfer, C. (2013). Einordnung des „Diplom-Trainers des Deutschen Olympischen Sportbundes“ in den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Köln: Trainerakademie Köln des DOSB.
  • Sygusch, R. & Liebl, S., Kneidl, J. & Pfitzer, D. (2013). Konfliktsituationen und Gewalt im Fußball – Eine Analyse von Sportgerichtsurteilen des Thüringer Fußball-Verbandes e. V. FAU Erlangen-Nürnberg: Unveröffentlichter Abschlussbericht.
  • Sygusch, R. & Liebl, S. (2012). Die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes. Einordnung in den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Darmstadt: Frotscher-Druck.
  • Bodner, L., Eichhorn, C., Liebl, S., Scholz, U., Fürst, L., Wozniak, D., Jablonski, S., Möstl, M., Schlüchtermann, J., Ungerer-Röhrich, U., Nagel, E. (2011). BEO’S – Bewegung und Ernährung an Oberfrankens Schulen. Universität Bayreuth: Unveröffentlichter Abschlussbericht.

Vorträge und Workshops (Auswahl)

  • Liebl, S. (2016). Vertiefung sozialer Kompetenzen im Judo. Tagesworkshop in Hochdorf (Schweiz) für die Sportförderung Luzern.
  • Liebl, S. (2015). Arbeitskreise zu „Kompetenzorientierung“ und „Gestaltung der Lehr- und Lernprozesse“. Moderation und Diskussion auf dem Fachforum Bildung des DOSB in Potsdam.
  • Sygusch, R. & Liebl, S. (2014). Kompetenzorientierte Trainerbildung Didaktische Empfehlungen zur Vermeidung von trägem Wissen und blindem Können. Vortrag und Workshop auf der Jubiläumsveranstaltung „40 Jahre Trainerakademie Köln“.
  • Sygusch, R., Liebl, S. & Ahns, M. (2014). Kompetenzorientierte Aus- und Fortbildung in den Qualifizierungen des DOSB. Hauptvortrag und Workshop auf dem Fachforum Bildung des DOSB in Warendorf.
  • Sygusch, S. & Liebl, S. (2013). Die Trainerausbildung des DOSB im DQR-Ranking. Vortrag auf dem dvs-Hochschultag in Konstanz.

Poster-Präsentationen (Auswahl)

  • Liebl, S., Kuhn, P. & Sygusch, R. (2016). From psychosocial effects of judo to a new training-concept. 7th Exhibition of Judo Research Kazan (RUS), Toledo (ESP), Porec (CRO).
  • Liebl, S. (2015). Review zu Wirkungen von Kampfkunst und Kampfsport auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Poster-Präsentation auf dem 5. Symposium der dvs-Kommission Kampfkunst und Kampfsport in Mainz.
  • Liebl, S., Eichhorn, C., Bodner, L., Scholz, U., Ungerer-Röhrich, U., Nagel, E. (2010). Das Most-Significant-Change-Verfahren im Rahmen des Projekts BEOS. Poster-Präsentation auf der Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit in Vechta.
  • Liebl, S., Eichhorn, C., Bodner, L., Scholz, U., Ungerer-Röhrich, U., Nagel, E. (2009). Veränderungen der motorischen Leistungsfähigkeit im Rahmen des Projekts BEOS. Poster-Präsentation auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) in Hamburg.


Gremienarbeit und Sonstiges

Gremienarbeit

2015-2017 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats im BISp-Projekt „Qualifizierung im DOSB: Trainer/-in Leistungssport zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ (QuaTro)
seit 2012 Gründungsmitglied und stellvertretender Sprecher der dvs-Kommission für Kampfkunst und Kampfsport
seit 2011 Gründungsmitglied des Vereins Zirkonvention e.V.
2010-2011 Stellvertretender Jugendbildungsreferent des Bayerischen Judo-Verbands

Sonstiges

Seit 2016 Lehrauftrag an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Rahmen des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Sportwissenschaft
2013, 2014, 2015 Beratung des DOSB zum Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) sowie zu kompetenzorientierter Trainer-/Übungsleiterbildung
2010-2012 Mitglied im Bewegungstheater-Ensemble „Vor dem Theater“
1998-2008 1. Judo-Bundesliga für den TSV Abensberg
1995-1998 Mitglied der Deutschen Judo-Nationalmannschaft (d/c-Kader) und Deutscher Judo-Einzelmeister 1997

  1. STARTSEITE UR