Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dies academicus der Universität Regensburg

Festakt zum Jubiläumsjahr 50 Jahre Universität Regensburg


Pressemitteilung vom 30. November 2017


Am Donnerstag, dem 30. November 2017, hat die Universität Regensburg ihren Dies academicus mit einem Festakt im Auditorium maximum gefeiert. Der Dies academicus ist ein besonderer Tag im akademischen Jahr, an dem an die Aufnahme des Studienbetriebs an der Universität zum Wintersemester 1967/68 erinnert wird. In diesem Jahr stand der Festakt im Zeichen des 50. Jubiläums der Universität. Präsident Prof. Dr. Udo Hebel präsentierte die Festschrift „50 Jahre Universität Regensburg“ und überreichte Dr. Ludwig Spaenle, MdL und Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, das erste Exemplar.

In Anwesenheit von Dr. Ludwig Spaenle, MdL und Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Peter Küspert, Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und Präsident des Oberlandesgerichts München, Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Bürgermeisterin der Stadt Regensburg, Axel Bartelt, Regierungspräsident der Oberpfalz, Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Vertreter der internationalen Partneruniversitäten aus China, Mexiko, Polen, Rumänien, Tschechien, Ungarn und den USA sowie Präsidenten der bayerischen Universitäten und Hochschulen stellte Prof. Dr. Udo Hebel neben einem Rückblick in die Geschichte der Universität Regensburg vor allem auch aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Universität vor. Er ging besonders auf die Etablierung von außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Regensburg ein: Anfang 2017 wurde das Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Auf dem Weg zu einem Leibniz-Institut ist auch das Regensburger „Centrum für Interventionelle Immunologie“ (RCI). Präsident Prof. Hebel stellte die jüngsten Erfolge in der Forschungsförderung für die Universität Regensburg heraus: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat erst vor wenigen Tagen den neuen Sonderforschungsbereich/Transregio „Modulation der Transplantat-gegen-Wirt- und Transplantat-gegen-Leukämie- Immunreaktionen nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation” in der Medizinbewilligt sowie den bestehenden Sonderforschungsbereich „Höhere Invarianten – Wechselwirkungen zwischen Arithmetischer Geometrie und Globaler Analysis“ verlängert. „Die nunmehr sieben DFG-Sonderforschungsbereiche der Universität zeigen, wie leistungsstark und renommiert die Forschung vor allem in den Natur- und Lebenswissenschaften an der Universität Regensburg ist“, so Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel. Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Prenzel, ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrats knüpfte an mit dem Festvortrag „Spitzenforschung und andere Leistungsdimensionen: Mehr als Accessoires?“.

Im Rahmen des Festaktes wurden zahlreiche Auszeichnungen verliehen:
Den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für herausragende internationale Studierende überreichte Vizepräsident Prof. Dr. Weber der Absolventin des Masterstudiengangs Kriminologie und Gewaltforschung Munkhbuyant Tsogt-Erdene. Der Förderpreis für „Sprache und Recht“ ging an Dr. Felicja Maria Księżyk für ihre Habilitationsschrift „Kollokationen im Zivilrecht Polens in den Jahren 1918-1945 mit besonderer Berücksichtigung der deutschsprachigen Zivilgesetzbücher: Eine kontrastive Studie“. Den Habilitationspreis der Freunde der Universität Regensburg e. V. erhielt PF Dr. Alfred John Weymouth für seine Habilitation im Bereich der Rastersondenmikroskopie. Der BIOTECH-Innovationspreis ging an Dr. Manuel Gregoritza für seine Dissertation „Click Hydrogels for Controlled Local Antibody Delivery“ und an Dr. Hedayatolla Hosseini für die Publikation „Mechanismen der frühen Tumorzellstreuung und Metastasenbildung“. Die Fakultät für Psychologie, Pädagogik und Sportwissenschaft wurde mit dem Gleichstellungspreis geehrt. Zum Jubiläum der Universität wurden erstmals Ehrennadeln für Universitäts-Mitglieder vergeben. Diese gingen an Herrn Prof. Dr. Reinhard Andreesen, Frau Prof. Dr. Maria Fölling-Albers, Frau Prof. Dr. Susanne Modrow, Frau Elisabeth Nusser und Herrn Graham Buckland. Die Universitätsmedaille „Bene Merenti“  erhielten in diesem Jahr zwei Personen in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um die Universität Regensburg. Eine Medaille überreichte Prof. Dr. Udo Hebel an Dr. Lothar Koniarski und Ministerialrat a. D. Dr. Stefan Scherg, der als Betreuungsreferent im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst für die Universität zuständig war.

Vor der Ansprache von Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, wurde den Gästen der Image-Film der Universität Regensburg präsentiert.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Symphonieorchester der Universität Regensburg, David Peterhoff (Violine), dem Universitätschor Regensburg und den Jazznuts unter der Leitung von Arn Goerke und Joseph Wasswa.

Der Festakt wurde als Live-Stream im Internet übertragen und simultan ins Englische übersetzt.

Weiter Informationen zum Dies academicus finden Sie unter: www.uni-regensburg.de/veranstaltungen/dies-academicus

Ur Pm Dies Academicus-800px

v.l.n.r.: Dr. Ludwig Spaenle, MdL und Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und Professor Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg Foto: Uwe Moosburger / altro - die fotoagentur


Ansprechpartner für Medienvertreter:

Christina Glaser
Universität Regensburg
Pressereferentin
Tel. 0941 943-5566
E-Mail: presse@ur.de

  1. Startseite

Pressemitteilungen der Universität Regensburg

 

Zeitungen
Kontakt

Christina Glaser M.A.
Telefon 0941 943-5566
Telefax 0941 943-4929
E-Mail presse@ur.de

Link zur
Expertendatenbank