Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Zinnbismutide

Durch die Substitution einzelner Ecken der homoatomaren Cluster durch Fremdatome, welche sich in Größe, Elektronegativität oder Valenzelektronenzahl unterscheiden, können die Reaktivitäten der Zintl-Ionen gezielt beeinflusst werden.

Synthese heteroatomarer Zintl-Anionen

Heteroatomare Zintl-Anionen können durch die Extraktion von gemischtvalenten Festkörperphasen oder durch die direkte Reduktion der Elemente in flüssigem Ammoniak erhalten werden. So lassen sich z.B. eine Reihe unterschiedlicher Zinnbismutide gewinnen. Die tiefen Temperaturen des flüssigen Ammoniaks tragen dabei maßgeblich zu einer Stabilisierung (energetisch) metastabiler Anionen wie dem [Sn₃Bi₃]⁵⁻ bei.

Snbi

Abb.1: Darstellung unterschiedlicher Zinnbismutide.

  1. Fakultät für Chemie und Pharmazie
  2. Institut für Anorganische Chemie

Anorganische Chemie in flüssigem Ammoniak

Forschung
Mol